Berlin-Mitte

Mit Steinen auf Wache am Alex geworfen: Mann festgenommen

Ein Mann warf zwei Steine auf die Polizeiwache am Alexanderplatz. Bei der Vernehmung räumte er ein, dass er Drogen konsumiert hatte.

Die Wache am Alexanderplatz wurde mit Steinen beworfen.

Die Wache am Alexanderplatz wurde mit Steinen beworfen.

Foto: Pudwell

Mit zwei Kleinpflastersteinen hat ein Mann am Freitag gegen 22.30 Uhr die Verglasung der Polizeiwache am Alexanderplatz in Mitte beschädigt. Zu der Zeit saßen zwei Polizisten in der Wache, welche die zwei lauten Knallgeräusche wahrnahmen. Um den Täter zu ermitteln, schauten sie sich die Videoaufnahmen an und befragten Zeugen vor Ort zu dem Vorfall. Aufgrund der guten Personenbeschreibung wurde der Mann an Otto-Braun-Straße Ecke Wadzeckstraße wiedererkannt und konnte von Einsatzkräften der 15. Einsatzhundertschaft festgenommen werden.

Wie die Polizei am Sonnabend mitteilte, wollte der 26-Jährige sich zunächst nicht überprüfen lassen, sodass er gefesselt werden musste. Er wurde dann zur Wache am Alexanderplatz gefahren. Dort trat er einen Beamten mit dem Fuß und verletzte ihn leicht. Der Mann gab bei der Vernehmung zu, dass er vor der Tat Drogen konsumiert habe. Daraufhin wurde ihm Blut abgenommen. Nach der Aufnahme der Personalien wurde der Mann wieder entlassen. Die Ermittlungen insbesondere zu den Hintergründen der Tat führt ein Fachkommissariat der Polizeidirektion 5.

Polizeiwache am Alexanderplatz wurde 2017 eröffnet

In zurückliegenden Jahren hatte die Kriminalität am Alexanderplatz im Herzen der Hauptstadt stark zugenommen. Die Polizei hat deshalb seit geraumer Zeit ihre Präsenz verstärkt. Vor knapp zweieinhalb Jahren, Mitte Dezember 2017, wurde die extra neu errichtete Polizeiwache eröffnet. Zu dem Konzept gehörte, dass dort die Polizei, die Bundespolizei und das Ordnungsamt des Bezirks Mitte zusammenarbeiten.

Weitere Polizeimeldungen aus Berlin lesen Sie hier.