Kriminalität

23-Jähriger in Moabit homophob beleidigt und verletzt

Ein 23-Jähriger ist von einem Unbekannten beleidigt und geschlagen worden. Er erlitt eine Platzwunde an der Lippe.

Ein Blaulicht leuchtet an einem Streifenwagen.

Ein Blaulicht leuchtet an einem Streifenwagen.

Foto: dpa

Berlin. Ein 23-Jähriger ist in Moabit (Mitte) in der Nacht zu Donnerstag homophob beleidigt und geschlagen worden. Der unbekannte Täter fügte ihm eine Platzwunde an der Lippe zu, wie die Polizei mitteilte.

Nach bisherigen Ermittlungen war der 23-Jährige vor Mitternacht in Begleitung eines Pärchens einer dreiköpfigen Gruppe begegnet. Nach einer Unterhaltung habe einer der drei anderen plötzlich den 23-Jährigen homophob beleidigt. Er soll ihn mehrfach mit der Faust gegen den Kopf geschlagen und getreten haben. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen.