Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: Brand an der Zimmerstraße in Kreuzberg

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr von Sonnabend, 4. April 2020.

+++ Brand an der Zimmerstraße in Kreuzberg +++

An der Zimmerstraße in Kreuzberg brannte es am Sonnabendabend in der Kunstgalerie "Wall Street Gallery". Das Feuer griff auf eine darüberliegende Wohnung über. Die Feuerwehr rückte mit fünf Staffeln an und meldete zunächst drei verletzte Personen. Die Galerie stand am Abend in voller Ausdehnung in Flammen, hieß es. Der Brand war gegen 23 Uhr allerdings bereits unter Kontrolle. Es kam allerdings noch zu erheblicher Rauchentwicklung.

+++ Feuer zerstört mehrere Mobile einer Wohnwagenvermietung +++

Auf dem Gelände eines Wohnmobilhändlers an der Altlandsberger Chaussee in Hoppegarten (Landkreis Märkisch-Oderland) sind mehrere Wohnwagen und -mobile in Brand geraten und zerstört worden. Sechs Fahrzeuge und acht Anhänger haben in der Nacht lichterloh gebrannt, sagte eine Polizeisprecherin am frühen Samstagmorgen. Über eine Stunde brauchte die Feuerwehr, um die Flammen zu stoppen und das Feuer zu löschen. Die Polizei ermittelt nun, wie es zu dem Großbrand kommen konnte. Die Ursache sowie der Sachschaden seien bisher noch unbekannt.

+++ Auf der Flucht vor Polizei: Autofahrer rast mitten durch Berlin +++

Auf der Flucht vor der Polizei ist ein Autofahrer rücksichtlos mitten durch Berlin gerast. Der 40-Jährige war Beamten aufgefallen, als er mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Alexanderplatz fuhr. Dort hielt er auf Aufforderung auch kurz an, fuhr dann aber mit quietschenden und durchdrehenden Reifen davon, wie die Polizei am Samstag mitteilte.

Nach einer kurzen Verfolgungsjagd, während der der Fahrer auch rote Ampeln überfuhr, landete er mit seinem Wagen auf einem Grünstreifen. Er flüchtete zu Fuß, doch wurde von herbeigerufenen Polizisten festgenommen. Der Mann hatte keinen Führerschein, stand nach ersten Ermittlungen unter Drogeneinfluss und in seinem Wagen wurden Betäubungsmittel gefunden. Der Vorfall hat sich bereits am Freitagabend ereignet.

+++ Geldboten in Friedrichshain überfallen - Täter flüchten +++

Maskierte haben am Freitag gegen 12 Uhr in Friedrichshain zwei Geldboten überfallen. Unbekannte attackierten den 31- und 41-Jährigen auf den Weg in eine Bankfiliale an der Frankfurter Allee mit Reizgas. Eine 60 Jahre alte Frau, die eingriff, wurde ebenfalls besprüht. Die Täter flüchteten in einem Auto mit der Beute. Die drei Angegriffenen wurden leicht verletzt. Rettungskräfte brachten den 32-Jährigen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Die Zeugin wurde am Ort versorgt. Die Ermittlungen hat das Raubkommissariat beim Landeskriminalamt Berlin übernommen.

+++ RTW-Besatzung entdeckt Mann mit Gesichtsverletzungen +++

In Alt-Hohenschönhausen (Pankow) ist Freitag gegen 21.40 Uhr ein Mann mit schweren Gesichtsverletzungen von der Besatzung eines Rettungswagens entdeckt worden. Sie versorgten ihn vor Ort. Danach wurde der 54-Jährige in ein Krankenhaus gebracht. Ermittlungen ergaben, dass er an an der Rhinstraße Ecke Worbiser Straße von zwei Männern angegriffen worden sein soll. Die Ermittlungen dauern an.

+++ Mann verfolgt Räuber in Schöneberg und stürzt +++

Ein Mann ist am Freitag in Schöneberg bei der Verfolgung eines Räubers auf einer Treppe gestürzt. Der 38-Jährige erlitt schwere Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Zuvor bemerkte er, wie ihm ein Unbekannter auf dem U-Bahnhof Yorckstraße sein Portemonnaie aus der Hosentasche stahl. Er sprach den Mann an, der ihn daraufhin mit einem Messer bedrohte und die Flucht ergriff. Der 38-Jährige folgte ihm in Richtung S-Bahnhof Yorckstraße - dort stürzte er auf einer U-Bahntreppe.

+++ Bürgerbüro in Pankow beschmiert +++

Ein Bürgerbüro an der Florastraße in Pankow ist beschmiert worden. Ein Verantwortlicher des Büros stellte am Freitag gegen 11 Uhr an der Fassade und auf Scheiben Schriftzüge und Symbole in roter Farbe fest. Er erstattete Anzeige. Der Staatsschutz ermittelt.

+++ Fahrer fährt auf Flucht gegen Baum +++

Ein Autofahrer hat sich Freitagabend eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei geliefert. Der Fahrer sollte in Friedrichshain kontrolliert werden, doch er gab Gas. Während der Flucht überfuhr er mehrere rote Ampeln. Am Michaelkirchplatz in Mitte fuhr er durch einen kleinen Park und kam an einem Baum zum Stehen. Die Flucht ging zu Fuß weiter. Kurze Zeit später wurde er festgenommen. Im Auto soll ein Messer gefunden worden sein. Der Pkw wurde beschlagnahmt.

+++ Streit in Moabit - Mann verletzt +++

Zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen soll es am Freitagabend in einer Wohnung an der Sickingenstraße in Moabit (Mitte) gekommen sein. Eine Person soll eine Verletzung am Kopf erlitten haben. Nach ersten Angaben soll es sich um eine Stichverletzung handeln. Der Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei ermittelt zu den Hintergründen.

+++ Einkaufswagen vor einfahrende S-Bahn geworfen - Festnahmen +++

Ein Duo hat am Betriebsbahnhof Rummelsburg einen Einkaufswagen vor eine einfahrende S-Bahn geworfen. Die S-Bahn überrollte den Wagen und sei danach nicht mehr fahrtüchtig gewesen, sagte eine Sprecherin der Bundespolizei Freitagnacht. Alle Passagiere mussten aussteigen. Die Bahnstrecke blieb bis in die frühen Morgenstunden gesperrt.

Die mutmaßlichen Täter seien noch am Bahnhof vorläufig festgenommen worden und würden nun befragt. Die Bundespolizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Die beiden hatten den Wagen gegen 22.30 Uhr vor die Linie 3 geschmissen, wie die Sprecherin sagte.