Schwerpunktkontrollen

Razzia in Neukölln: Polizei macht illegale Spielhalle dicht

Polizei, Finanzfahnder und Ordnungsamt waren im Einsatz. In einer Spielhalle wurden 160.000 Euro Schwarzgeld beschlagnahmt.

Ein illegales Spielgerät wird abtransportiert.

Ein illegales Spielgerät wird abtransportiert.

Foto: BM

Berlin. Bei Schwerpunktkontrollen in der Nacht zu Sonnabend haben Berliner Polizei, Mitarbeiter des Ordnungsamts Neukölln und Mitarbeiter des Finanzamts Wedding nach Informationen der Berliner Morgenpost eine illegale Spielhalle an der Karl-Marx-Straße geschlossen und in weiteren zwei Lokalen drei illegale Spielgeräte sichergestellt.

In der Spielhalle an der Karl-Marx-Straße beschlagnahmten die Fahnder zudem 160.000 Euro Schwarzgeld, die dort in den vergangenen drei Monaten erwirtschaftet worden waren. Die Spielautomaten in dem Etablissement wurden sichergestellt, mehrere Strafverfahren eingeleitet.

Auch eine Shisha-Bar an der Donausstraße wurde kontrolliert. Dort wurden die Kohlenstoffmonoxidwerte deutlich überschritten. Zwei der anwesenden Gäste waren zudem bewaffnet. Die Beamten fertigten Anzeigen wegen des Verstoßes gegen das Waffen- und das Jugendschutzgesetz.

Weiterhin führte die Verkehrspolizei im Nahbereich Kontrollen durch und ahndete dabei etwa 100 Ordnungswidrigkeiten. Zwei Fahrzeuge wurden abgeschleppt.