Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: Autofahrer stirbt nach Unfall in Lichtenrade

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr von Freitag, 28. Februar 2020

Ein Rettungswagen im Einsatz (Symbolbild).

Ein Rettungswagen im Einsatz (Symbolbild).

Foto: Nicolas Armer / dpa

+++ Tödlicher Unfall: Autofahrer gegen Ampel geschleudert +++

Ein 57 Jahre alter Fordfahrer ist Freitagfrüh in Lichtenrade (Tempelhof-Schöneberg) nach einem Unfall im Krankenhaus gestorben. Als ein 23 Jahre alter Mercedes-Fahrer gegen 4.30 Uhr auf dem Lichtenrader Damm in Richtung Mariendorf unterwegs war, kollidierte er in Höhe Lichtenrader Damm Ecke Fehlingstraße mit dem Ford-Fahrer, der auf der Grimmstraße in Richtung Fehlingstraße fuhr. Der Ford-Fahrer schleuderte gegen eine Fußgängerampel. Ein Polizist und ein Zeuge reanimierten den Ford-Fahrer. Der Mercedes-Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 5 führt die Ermittlungen, insbesondere zur Ampelregelung zum Zeitpunkt des Verkehrsunfalls.

+++ Gewalt im U-Bahnhof Lichtenberg: Mit abgebrochener Flasche zugestochen +++

Ein 29 Jahre alter Mann hat am Donnerstagabend im U-Bahnhof Lichtenberg mit einer abgebrochenen Flasche auf den Rücken eines 20-Jährigen eingestochen. Der 20-Jährige wurde dabei leicht verletzt. Einsatzkräfte der Polizei konnten den mutmaßlichen Angreifer festnehmen. Wie die Polizei mitteilte, ereignete sich die gewalttätige Auseinandersetzung gegen 18.15 Uhr. Demnach stand ein Pärchen, eine 21-Jährige und ihr 20 Jahre alter Freund, auf der Rolltreppe des U-Bahnhofs auf dem Weg nach oben. Der spätere Angreifer soll sich zunächst dicht hinter die 21-Jährige gestellt haben. Als ihr Freund den 29-Jährigen aufforderte, Abstand zu halten, kam es zum Streit, bei dem auch ein 21 Jahre alter Begleiter des 20-Jährigen eingriff.

Der 29-Jährige soll dann zu einem Imbiss geeilt sein und dort eine Glasflasche gekauft haben, die er sofort zerschlagen haben soll, um den 20-Jährigen zu attackieren. Der 20-Jährige versuchte bei dem Angriff, die abgebrochene Flasche aus der Hand des Angreifers zu schlagen, wobei er sich verletzte. Umstehende Zeugen griffen nun ein und hielten den 29-Jährigen bis zum Eintreffen der Polizei fest. Bei einem Atemalkoholtest wurde ein Wert von rund 1,2 Promille gemessen. Der 29-Jährige wurde in ein Polizeigewahrsam gebacht, das er nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wieder entlassen konnte. Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung dauern an.

+++ Elfjähriger schießt mit Schreckschusswaffe – SEK Einsatz +++

Das Hantieren eines Elfjährigen mit einer Schreckschusswaffe hat am Donnerstagabend in Berlin-Gesundbrunnen zum Einsatz eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) geführt. Wie die Polizei mitteilte, war ein Video in einer WhatsApp-Gruppe Auslöser des Einsatzes. In dem Video ist laut Polizei der Schüler zu sehen, wie er mit der Waffe in die Luft schießt.

+++ Radfahrerin nach Zusammenstoß mit Auto schwer verletzt +++

Eine 32 Jahre alte Radfahrerin ist bei einem Unfall im Spandauer Ortsteil Hakenfelde am Donnerstagabend schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, soll die 52 Jahre alte Fahrerin eines Skoda kurz nach 18 Uhr auf dem Hohenzollernring unterwegs gewesen sein. An der Kreuzung Hohenzollernring/Streitstraße/Am Maselakepark bog sie nach links auf die Streitstraße ab. Die Radfahrerin überquerte gerade mit ihrem Fahrrad die Streitstraße, um den Hohenzollernring in Richtung Schönwalder Allee weiterzufahren, als es zum Zusammenstoß kam. Die Radfahrerin schlug mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe des Autos und stürzte dann auf die Fahrbahn. Sie wurde durch Rettungskräfte mit Kopf- und Beinverletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr besteht nicht. Die Skoda-Fahrerin blieb unverletzt. Der genaue Unfallhergang wird nun ermittelt.

+++ Vier Verletzte bei Wohnungsbrand in Alt-Hohenschönhausen +++

Bei einem Wohnungsbrand im Berliner Ortsteil Alt-Hohenschönhausen sind am Freitagmorgen vier Menschen verletzt worden, einer davon schwer. Die schwer verletzte Person soll aus der Brandwohnung gesprungen sein und wurde später von Rettungskräften in eine Klinik transportiert, wie ein Sprecher der Feuerwehr sagte. Fünf weitere Menschen, darunter zwei Kinder, wurden in Sicherheit gebracht. Sie erlitten leichte Verletzungen, die Kinder blieben unverletzt. Der Brand brach am frühen Freitagmorgen im zweiten Obergeschoss eines viergeschossigen Wohnhauses in der Große-Leege-Straße aus. Die Feuerwehr war mit etwa 46 Kräften im Einsatz. Die Flammen konnten zwar gelöscht werden, jedoch sei die Wohnung nicht mehr bewohnbar, hieß es. Die Brandursache war am Morgen noch unklar.

+++ Autofahrerin gerät mit Wagen ins Straßenbahngleis +++

Eine Autofahrerin ist am Donnerstagabend mit ihrem Wagen an der Kreuzung Rhins-/Hauptstraße in Hohenschönhausen ins Gleisbett der Straßenbahn geraten. Mitarbeiter der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) konnte den Wagen mit einem Spezialfahrzeug wieder auf die Straße stellen. Am Auto entstand Sachschaden, verletzt wurde niemand. Der Straßenbahnverkehr war rund eine Stunde unterbrochen.