Kriminalität

Mit Tempo 118 auf der Busspur geblitzt: Hohe Strafe

Ein Autofahrer wurde mit Tempo 118 auf der Busspur von der Polizei geblitzt. Diese Strafe droht nun.

Ein Polizeiauto mit eingeschaltetem Blaulicht.

Ein Polizeiauto mit eingeschaltetem Blaulicht.

Foto: dpa

Berlin. Mehr als doppelt so schnell wie erlaubt ist ein Auto durch die Berliner Stadtteile Tempelhof und Schöneberg gerast. Die Polizei blitzte den Wagen mit 118 Stundenkilometern am Mittwoch auf dem Mariendorfer Damm - zudem noch auf der Busspur, wie ein Sprecher am Donnerstag mitteilte. Erlaubt ist Tempo 50.

Mit Tempo 118 über Busspur: 960 Euro Strafe, zwei Punkte und drei Monate Fahrverbot

Es sei "nicht für alle ein Segen" gewesen, dass die Busspur nicht zugeparkt war, schrieben die Beamten per Twitter in launigem Ton. Der Raser bekomme nun ein "Erinnerungsfoto" des Verkehrsdienstes zu Kosten von rund 960 Euro. Der Fahrer erhalte "zusätzlich zwei Treuepunkte in Flensburg" und könne für drei Monate "den ökologischen Fußabdruck" verbessern, twitterte die Polizei. Er darf während dieser Zeit nicht mehr Auto fahren. Auf welcher Streckenlänge der Fahrer die hohe Geschwindigkeit ausgefahren hat, war unklar.