Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: Frau mit Ruderboot auf Spree in Seenot

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr von Montag, 24. Februar 2020

Die Polizei im Einsatz. (Archivbild)

Die Polizei im Einsatz. (Archivbild)

Foto: Rene Ruprecht / dpa

+++ Frau mit Ruderboot auf Spree in Seenot +++

Mit einem Ruderboot ist eine Frau in der Rummelsburger Bucht in Berlin in Seenot geraten. Die Frau sei offenbar auf dem Weg zu ihrem Hausboot gewesen, dabei jedoch vom starken Wind abgetrieben worden, sagte ein Sprecher der Polizei am Montagmorgen. Dadurch sei sie am Sonntagabend in Panik geraten. Die Wasserschutzpolizei konnte die leicht unterkühlte Frau schließlich zu ihrem Ziel bringen.+++ Frau mit Ruderboot auf Spree in Seenot +++

Mit einem Ruderboot ist eine Frau in der Rummelsburger Bucht in Berlin in Seenot geraten. Die Frau sei offenbar auf dem Weg zu ihrem Hausboot gewesen, dabei jedoch vom starken Wind abgetrieben worden, sagte ein Sprecher der Polizei am Montagmorgen. Dadurch sei sie am Sonntagabend in Panik geraten. Die Wasserschutzpolizei konnte die leicht unterkühlte Frau schließlich zu ihrem Ziel bringen.

+++ Defekte Gasleitung vor Wohnhaus - Feuerwehr betreut Bewohner +++

Eine defekte Gasleitung in der Wundtstraße in Charlottenburg hat am Montagabend Feuerwehr und Gasag auf den Plan gerufen. Vor dem Wohngebäude sei Gas aus dem Rohr getreten, das auch in das Haus führe, sagte ein Feuerwehrsprecher. Die Leitung wurde frei gelegt und sollte noch am Abend von der Gasag repariert werden. Zehn Bewohner fanden in einem benachbarten Cafe Unterschlupf und wurden dort von der Feuerwehr betreut. Das Haus wurde gelüftet. Der Feuerwehrsprecher rechnete damit, dass die Bewohner nach der Reparatur wieder in ihre Wohnungen zurückkehren können.

+++ Auto stößt mit Sattelzug zusammen - Toter und Schwerverletzte +++

Bei dem Zusammenstoß eines Sattelzuges mit einem Auto auf der B167 in der Nähe von Wandlitz (Barnim) ist ein 71-jähriger Mann ums Leben gekommen. Seine 69 Jahre alte Beifahrerin wurde schwer verletzt, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der Unfall ereignete sich bereits am vergangenen Freitag. Nach ersten Erkenntnissen war der 40 Jahre alte Fahrer des Sattelzuges mit seinem Gespann in Richtung Zerpenschleuse unterwegs gewesen und hatte in eine Straße abbiegen wollen. Aus noch ungeklärter Ursache prallte das in gleicher Richtung fahrende Auto gegen den Sattelzug. Für Rettungs- und Bergungsmaßnahmen musste die Unfallstelle auf der B167 zeitweise gesperrt werden. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen aufgenommen.

+++ Gruppe Jugendlicher schlägt und tritt auf 13-Jährige ein +++

Ein 13 Jahre altes Mädchen in Adlershof ist beim Versuch, einen Streit mit einer Gleichaltrigen zu klären, von einer Gruppe Jugendlicher verprügelt worden. Das Mädchen habe sich mit einer anderen Jugendlichen zum Gespräch treffen wollen, teilte die Polizei am Montag mit. Die habe am Sonntagmittag jedoch 15 bis 20 Freunde mitgebracht und der 13-Jährigen sofort ins Gesicht geschlagen. Das Mädchen sei dann zu Boden gegangen und aus der Gruppe geschlagen und getreten worden, bis eine Passantin eingegriffen habe. Die Schläger entkamen, das Mädchen wurde leicht verletzt im Krankenhaus behandelt. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.

+++ Mann bei Wohnungsbrand verletzt +++

Ein Mann ist bei einem Wohnungsbrand in Wedding leicht verletzt worden. In der Wohnung in der Sylter Straße haben am späten Sonntagabend Einrichtungsgegenstände Feuer gefangen, wie ein Sprecher der Feuerwehr am Montag sagte. Die Flammen konnten schnell unter Kontrolle gebracht werden. Der Mieter der Wohnung kam mit leichten Brandverletzungen in ein Krankenhaus. Die Brandursache ist noch unklar.

+++ Passanten löschen in Reinickendorf Feuer an Auto +++

Zeugen haben in der vergangenen Nacht in Konradshöhe durch ihr schnelles Eingreifen die Ausweitung eines Feuers verhindert. Gegen 23.30 Uhr bemerkten die beiden Männer Qualm an einem geparkten Mercedes am Theresenweg, löschten anschließend das Feuer an dem Reifen hinten links und verhinderten, dass die Flammen auf den Wagen übergreifen konnte. Ein Brandkommissariat beim Landeskriminalamt Berlin ermittelt.

+++ Polizisten nehmen Einbrecher in Weißensee fest +++

Nach einem versuchten Einbruch in ein Lotto- und Tabakwarengeschäft in der vergangenen Nacht in Weißensee sind zwei Männer vorläufig festgenommen worden. Nach bisherigen Erkenntnissen alarmierte ein Anwohner kurz nach 2 Uhr die Polizei, nachdem nachdem er verdächtige Geräusche aus dem Hof eines Geschäfts an der Langhansstraße gehört hatte. Polizisten nahmen im Innenhof einen Tatverdächtigen fest. Zwei Mittäter flüchteten, von denen einer kurz darauf ebenfalls festgenommen werden konnte. Ermittlungen ergaben, dass die Männer versucht hatten, über den Hintereingang in das Geschäft einzubrechen. Die Festgenommenen im Alter von 30 und 44 Jahren, die Einbruchswerkzeug dabei hatten, das beschlagnahmt wurde, wurden in ein Polizeigewahrsam gebracht, erkennungsdienstlich behandelt und einem Einbruchskommissariat übergeben.

+++ Supermarkt brennt in Neuruppin: Starke Rauchentwicklung +++

Bei einem Brand in Neuruppin (Landkreis Ostprignitz-Ruppin) ist es am frühen Montagmorgen zu einer starken Rauchentwicklung gekommen. Das Feuer war gegen 05 Uhr an einem Supermarkt ausgebrochen, wie ein Sprecher der Regionalleitstelle Nordwest sagte. Anwohner im Bereich Neustädter Straße wurden von der Feuerwehr aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten und Lüftungs - sowie Klimaanlagen abzuschalten.

Nähere Einzelheiten zum Brand etwa zu Verletzten oder der Brandursache waren zunächst nicht bekannt. Während des Feuerwehreinsatzes war die Bundesstraße 167 auf Höhe des Kreisverkehrs Neustädter Straße komplett gesperrt, wie das Verkehrsstudio Berlin berichtete.