Marzahn-Hellersdorf

Unfall mit Polizeifahrzeug: 30-Jähriger stirbt

Auf der Allee der Kosmonauten ist es zu einem Unfall mit einem Polizeifahrzeug gekommen. Ein 30-Jähriger wurde tödlich verletzt.

Ein Polizeifahrzeug hat am späten Freitagabend gegen 22.45 Uhr einen 30 Jahre alten Fußgänger in Marzahn-Hellerdorf erfasst. Die Mann starb kurze Zeit später im Krankenhaus, teilte die Polizei auf Twitter mit.

Die Polizei war wegen des Verdachts eines Raubüberfalls auf ein Café alarmiert worden. Das Polizeifahrzeug fuhr mit erheblicher Geschwindigkeit und mit Blaulicht auf der Allee der Kosmonauten zum Einsatzort. Ob zusätzlich auch mit Sirene gefahren wurde, konnte ein Polizeisprecher am Samstag nicht sagen. Diese Frage werde in den Ermittlungen geklärt.

In Höhe des S-Bahnhofs Springfuhl überquerte der 30-Jährige die Straße und wurde vom Fahrzeug erfasst. Durch den Aufprall wurde der Fußgänger offenbar durch die Luft geschleudert. Der Mann soll erst nach ungefähr 60 Metern auf den Boden geprallt sein. Die Frontscheibe des Polizeifahrzeugs wies deutliche Beschädigungen auf. Auch die Seite des Fahrzeuges war stark eingedrückt.

Unfall mit Polizeiauto: Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung eingeleitet

Der Unfallort wurde am Abend abgesperrt. Dort fanden Vermessungsarbeiten statt. Außerdem markierten Einsatzkräfte Spuren. "Der Fahrer des Einsatzwagens hat sich noch am Ort freiwillig einem Alkoholtest unterzogen, der negativ verlief und eine Blutprobe abgegeben, die noch untersucht wird", teilte die Polizei auf Twitter mit. Die Insassen des Wagens - ein Polizist und eine Polizistin - hätten einen Schock erlitten und seien derzeit nicht im Dienst, sagte der Sprecher. Gegen den Fahrer sei ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung eingeleitet worden.

Bei dem Raubdelikt, zu dem die Polizisten fahren wollten, sollen drei Tatverdächtige Drogen von einem Mann gefordert haben. In einer Nebenstraße der Allee der Kosmonauten habe sich der Mann gewehrt, sagte der Polizeisprecher. Dabei habe er nach derzeitigen Erkenntnissen mit einer Schreckschusswaffe geschossen. Verletzt worden sei aber niemand. Dem Sprecher zufolge nahm die Polizei drei Beteiligte fest, einer der mutmaßlichen Räuber sei noch flüchtig.

Unfall mit Polizeiauto in Adlershof: Radfahrer wird schwer verletzt

Erst Anfang Februar hatte ein Polizeiauto in Adlershof an der Kreuzung Köpenicker Straße / Ernst-Ruska-Ufer einen Radfahrer erfasst. In diesem Fall war der Einsatzwagen gegen 9.10 Uhr auf einer Kurierfahrt in Richtung Adlergestell unterwegs. Die Kollision ereignete sich auf Höhe eines Überwegs mit Ampel. Dort wurde ein 75 Jahre alter Radfahrer erfasst und schwer verletzt.

Auch am 26. Januar gab es einen Unfall mit einem Polizeiauto. Ein Einsatzwagen, der mit Blaulicht und Martinshorn unterwegs war, erfasste an der Hermannstraße gegen 22 Uhr einen 19 Jahre alten Mann, der auf Höhe der Herrfurthstraße die Hermannstraße überquerte. (mit dpa)