Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: Küchenbrand - Mieterin und Hund gerettet

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr von Donnerstag, 13. Februar 2020.

Nach einem Küchenbrand kümmerte sich die Polizisten um den Hund der Mieterin.

Nach einem Küchenbrand kümmerte sich die Polizisten um den Hund der Mieterin.

Foto: Peise

+++ Küchenbrand in Hohenschönhausen - Mieterin kann sich und Hund retten +++

Am frühen Donnerstagmorgen ist die Feuerwehr zu einem Brand nach Hohenschönhausen (Lichtenberg) ausgerückt. Es brannte in einer Küche einer Wohnung an der Degenerstraße. Durch den Rauchmelder in der Wohnung wurde die Mieterin wach und konnte sich und ihren Hund in Sicherheit bringen. Die Frau erlitt eine Rauchvergiftung und kam in ein Krankenhaus. Um den Hund kümmerten sich die Polizisten. Der Brand konnte schnell gelöscht werden.

+++ Hausbesitzer verfolgt in Neukölln Einbrecher mit dem Rad +++

Zwei Männer haben Mittwochvormittag gegen 11.40 Uhr versucht, in ein Einfamilienhaus in Rudow (Neukölln) einzubrechen. Zuvor bemerkte eine Nachbarin die Männer, die sich in geduckter Haltung auf der Terrasse des Hauses im Welsumerpfad aufhielten. Als sie das Duo ansprach, ergriff es die Flucht. Der Hausbesitzer wurde ebenfalls auf die Männer aufmerksam und verfolgte sie mit dem Rad durch das nahegelegene Rudower Fließ. Kurz vor der Groß-Ziehtener Chaussee konnte der 43-Jährige einen der Flüchtenden ansprechen und mit einer weiteren Zeugin die Polizei rufen. Der mutmaßliche Einbrecher trat nun gegen das Fahrrad, schubste den Verfolger zur Seite und flüchtete zum U-Bahnhof Rudow. Dort konnte er von Polizisten festgenommen werden. Seinem mutmaßlichen Komplizen gelang die Flucht. Der 43-Jährige blieb durch den Schubser unverletzt. Der 20 Jahre alte Festgenommene kam in ein Polizeigewahrsam und wurde nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei der Direktion 4 (Süd) übernommen.

+++ Polizei verfolgt Biker durch Kleingartenkolonie +++

Polizisten haben in der Nacht zu Donnerstag in Steglitz einen Motorradfahrer mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn verfolgt. Der Mann war einer Streife wegen seiner unsicheren Fahrweise aufgefallen. Statt sich kontrollieren zu lassen, beschleunigte der Suzuki-Fahrer, missachtete zwei rote Ampeln und raste durch eine Kleingartenkolonie. An der Straße Am Stichkanal ließ der Mann sein Motorrad zurück und flüchtete zu Fuß weiter. Er entkam unerkannt.

+++ Graffiti-Sprayer in Charlottenburg festgenommen +++

In Charlottenburg ist Mittwochabend ein Sprayer festgenommen worden. Zuvor beobachteten zwei Sicherheitsdienst-Mitarbeiter der BVG vier Männer, die im U-Bahntunnel im U-Bahnhof Deutsche Oper zu einem Abstellgleis gingen. An einem stehenden U-Bahnzug besprühten sie drei Waggons. Als das Quartett flüchtete, konnten die Sicherheitsmitarbeiter einen 26-Jährigen festhalten. Die Komplizen konnten flüchten. Die Einsatzkräfte brachten den 26-Jährigen in ein Gewahrsam, in welchem er erkennungsdienstlich behandelt und anschließend einem Fachkommissariat des Landeskriminalamtes überstellt wurde.

+++ BVG-Bus prallt in Neukölln gegen offenstehende Fahrertür eines Notarztfahrzeugs der Feuerwehr +++

An der Hasenheide (Neukölln) ist es am Mittwochabend zu einem Unfall zwischen einem BVG-Bus und einem Notarztfahrzeug der Berliner Feuerwehr gekommen. Das Notarztfahrzeug, welches sich im Einsatz befunden hatte, parkte in zweiter Reihe. Ein vorbeifahrender Doppeldeckerbus der BVG prallte gegen die offenstehende Fahrertür. Dabei ging die Scheibe kaputt, der Türrahmen wurde deutlich verzogen und auch am vorderen Kotflügel entstand ein Schaden. Der BVG-Bus wurde am Spiegel und Frontscheibe beschädigt. Es wurden keine Personen verletzt.

+++ Kind von Auto erfasst +++

Bei einem Verkehrsunfall in Neukölln ist am Mittwochabend ein Zwölfjähriger verletzt worden, als es gegen 18 Uhr an der Harzer Straße von einem Renault erfasst wurde. Der Junge war zuvor auf die Straße gelaufen. Der Arzt diagnostizierte mehrere Knochenbrüche. Der Zwölfjährige wird stationär in einem Krankenhaus behandelt.

+++ Feuer bricht in Reinickendorfer Einfamilienhaus durch Heizdecke aus +++

Die Feuerwehr hat in der Nacht zu Donnerstag an Birkenwerderstraße in Reinickendorf einen Brand in einem Einfamilienhaus gelöscht. Das Feuer war im Schlafzimmer durch eine Heizdecke ausgebrochen. Die ältere Bewohnerin des Hauses merkte das, und wollte die Flammen selber löschen. Als dies nicht gelang, rief sie die Feuerwehr und brachte sich in Sicherheit. Die Frau erlitt eine Rauchgasvergiftung und kam in ein Krankenhaus. Das Haus ist unbewohnbar.

+++ Fußgänger in Neukölln von Autofahrer erfasst +++

In Neukölln hat am Mittwochabend an der Kreuzung Harzer Straße Ecke Elsenstraße ein Autofahrer einen Fußgänger angefahren. Der Passant wurde auf die Windschutzscheibe geschleudert und stürzte anschließend auf die Fahrbahn. Die verletzte Person kam in ein Krankenhaus. Der Unfalldienst der Polizei ermittelt.