Tote Frau in Mitte

Mordermittlungen zu toter Obdachloser: Zwei Männer in U-Haft

In Berlin-Mitte ist am Montagabend eine tote Frau in einem Schlafsack gefunden worden. Gegen zwei Männer wurde Haftbefehl erlassen.

Kriminaltechniker der Berliner Polizei am Montagabend an der Bergstraße in Berlin-Mitte.

Kriminaltechniker der Berliner Polizei am Montagabend an der Bergstraße in Berlin-Mitte.

Foto: BM / Morris Pudwell

Berlin. Nach dem Tod einer Obdachlosen in Mitte ist gegen zwei Tatverdächtige Haftbefehl erlassen worden. Die 35 und 42 Jahre alten Männer wurden am Montagabend in der Nähe des Fundortes der toten Frau an der Bergstraße festgenommen. Mittlerweile seien sie einem Haftrichter vorgeführt und in Untersuchungshaft gebracht worden, teilte eine Sprecherin der Berliner Polizei am Mittwoch mit.

Am Montagabend war auf dem Gehweg der Bergstraße in Mitte eine tote Frau in einem Schlafsack gefunden worden. Wie die Polizeisprecherin sagte, hätten Passanten gegen 21 Uhr beobachtet, wie zwei Männer an dem Schlafsack „hantierten“. Die Passanten alarmierten daraufhin die Polizei.

Tote Frau in Berlin-Mitte gefunden: Sie wurde Opfer eines Gewaltverbrechens

Ein Notarzt konnte nur noch den Tod der Frau feststellen. „Der Leichnam wies Verletzungen auf“, sagte die Polizeisprecherin. Ein Tötungsdelikt sei demnach derzeit nicht auszuschließen. Eine Obduktion am Dienstag bestätigte den Verdacht eines Gewaltverbrechens. Die 53-Jährige stamme ihrem äußeren Erscheinungsbild nach aus dem Obdachlosen-Milieu.

Eine Karte zeigt, wo ungefähr die weibliche Leiche in Berlin-Mitte gefunden wurde.

Experten der Kriminaltechnik und eine Mordkommission übernahmen vor Ort umfangreiche Ermittlungen. Die Hintergründe des möglichen Verbrechens sind bislang unklar.

Tote Frau in Berlin-Mitte: Offenbar Grab auf Spielplatz ausgehoben

Wie die "Berliner Zeitung" berichtete, soll auf einem etwa 150 Meter entfernten Spielplatz ein Grab für die Leiche ausgehoben worden sein. Darin sollte die Leiche offenbar vergraben werden, wie die Zeitung unter Berufung auf Ermittler schreibt.

Mitte Dezember war in Berlin-Friedrichshain eine Leiche auf dem Gehweg gefunden worden. Der Mann wurde nach ersten Erkenntnissen nicht Opfer eines Verbrechens. Ende November war in Berlin-Wedding eine Frau tot in ihrer Wohnung gefunden worden. Die Frau wurde laut Polizei vermutlich getötet, eine Mordkommission ermittelt auch in diesem Fall.

Für bundesweites Aufsehen hatte zuletzt der Fall der zehnjährigen Lia gesorgt. Das autistische Mädchen wurde mehr als eine Woche vermisst, am Wochenende wurde ihre Leiche in der Ruhr bei Menden entdeckt. (mit dpa)