Steglitz

20-Jähriger durch Messerstiche in Steglitz verletzt - Not-OP

Bei einer Auseinandersetzung in Steglitz wurde ein Mann durch mehrere Messerstiche lebensgefährlich verletzt. Er wurde notoperiert.

Foto: Rene Ruprecht / dpa

Ein 20-Jähriger ist Sonnabendabend in Steglitz durch mehrere Messerstiche lebensgefährlich verletzt worden. „Der Verletzte hatte sich selbstständig in ein Krankenhaus begeben, wo er notoperiert werden musste“, teilte die Polizei am Sonntag mit. Sein Zustand soll inzwischen stabil sein.

Zuvor kam es gegen 22.50 Uhr auf der Schloßstraße zu einer Auseinandersetzung. An dem Streit sollen laut Zeugen bis zu 20 Personen beteiligt gewesen sein. Im Zuge des Konflikts wurde der 20-Jährige von einem oder mehreren Tätern schwer verletzt. Der Grund der Auseinandersetzung ist bislang unklar.

20-Jähriger in Steglitz lebensgefährlich verletzt: Zwei Personen festgenommen

Nachdem der 20-Jährige angegriffen wurde, flüchtete er in einen Bus. Er soll hier von mehreren Verfolgern weiterhin attackiert worden sein. Als die Polizei eintraf, entfernten sie sich. Beamte nahmen in der Nähe der Schloßstraße zwei 15- und 18-Jährige vorläufig fest, die an der Auseinandersetzung beteiligt waren.

Beide wurden für die Kriminalpolizei der Direktion 4 eingeliefert. Die Ermittlungen zu den weiteren Beteiligten sowie zu den Hintergründen der Auseinandersetzung dauern an.