Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: Mann zündet Böller in Geschäft in Weißensee

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr von Sonntag, 9. Februar 2020.

Foto: Daniel Bockwoldt / picture alliance / Daniel Bockwoldt

+++ Mann zündet Böller in Geschäft in Weißensee +++

Ein 55-Jähriger hat Sonnabendabend gegen 19.15 Uhr einen Böller in einem Geschäft an der Gustav-Adolf-Straße in Weißensee (Pankow) gezündet und zudem verfassungswidrige Sprüche von sich gegeben. Verletzt wurde niemand. Es entstand auf dem Laminatboden ein geringer Sachschaden. Der 23 Jahre alte Inhaber verfolgte den Mann, der seit längerer Zeit in dem Geschäft Hausverbot hatte, konnte ihn aber nicht mehr einholen. Einige Stunden später - gegen 21.20 Uhr - tauchte der Mann erneut vor dem Geschäft auf und konnte festgenommen werden. Er stritt die ihm vorgeworfenen Dinge ab, hatte jedoch in einem Stoffbeutel eine Feuerwerksbatterie dabei. Auf einem Überwachungsvideo des Geschäfts konnte er zudem wiedererkannt werden. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung in einem Polizeigewahrsam wurde er wieder entlassen.

+++ 16-Jähriger stirbt bei Autounfall - ohne Führerschein gefahren +++

Ein 16-Jähriger ist in Königs Wusterhausen (Landkreis Dahme-Spreewald) mit einem Auto gegen einen Baum geprallt und gestorben. Der Jugendliche, der keinen Führerschein besaß, verstarb noch am Unfallort, wie die Polizeidirektion Süd am Sonntag mitteilte. Sein ebenfalls 16 Jahre alter Beifahrer sei bei dem Unfall am Samstagmorgen auf der Luckenwalder Straße schwer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht worden. Das Auto war nach Polizeiangaben vermutlich wegen überhöhter Geschwindigkeit ins Schleudern gekommen. „Die Ermittlungen zur Rekonstruktion des Unfallhergangs wurden aufgenommen“, hieß es weiter.

+++ Versuchter Diebstahl - Mann in Pankow festgenommen +++

Nach einem versuchten Fahrraddiebstahl ist in der Nacht zu Sonntag gegen 1.35 Uhr in Prenzlauer Berg (Pankow) ein Mann vorläufig festgenommen worden. Zuvor beobachteten die Beamten, wie der 44-Jährige an der Raumerstraße versuchte, ein Fahrradschloss aufzubrechen. Als sie ihn ansprachen, ergriff er die Flucht. Dabei ließ er die Zange fallen. Ein Polizist verfolgte ihn und konnte ihn festnehmen. Bei dem Mann wurden im Rucksack ein Messer, ein Schraubendreher und ein Paar Handschuhe gefunden und beschlagnahmt. Der Festgenommene wurde zur erkennungsdienstlichen Behandlung und Blutentnahme in ein Gewahrsam gebracht. Der 44-Jährige soll am Sonntag einem Richter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden.

+++ Autospiegel abgetreten und Scheiben beschädigt: Zwei Männer in Spandau festgenommen +++

Zwei Männer sind Sonntagfrüh in Siemensstadt (Spandau) nach Sachbeschädigungen und Autoeinbrüchen festgenommen worden. Zuvor beobachtete ein Autofahrer gegen 5.25 Uhr, wie die Männer am Rohrdamm Ecke Schuckertdamm gegen die rechten Außenspiegel mehrerer geparkten Wagen traten. Als die Polizei eintraf, waren die Männer verschwunden. Kurze Zeit später meldete sich ein weiterer Zeuge. Die Männer schlugen am Jugendweg Seitenscheiben von zwei geparkten Mercedes ein. Dort konnten die Männer auch festgenommen werden. Aus den beiden Autos war nach bisherigem Kenntnisstand nichts entwendet worden. An sechs Fahrzeugen, einem Mercedes, einem Ford, einem VW, einem BMW, einem Kia und einem Nissan, stellten die Einsatzkräfte beschädigte Außenspiegel auf der rechten Fahrzeugseite fest. Die Festgenommenen im Alter von 26 und 40 Jahren wurden zu erkennungsdienstlichen Behandlungen und Blutentnahmen in ein Polizeigewahrsam gebracht und anschließend der Kriminalpolizei der Direktion 2 übergeben.

+++ Einbrecher-Trio in Rudow festgenommen +++

Drei mutmaßliche Einbrecher sind in der Nacht zu Sonntag gegen 2.15 Uhr in Rudow (Neukölln) festgenommen worden. Zuvor beobachtete eine Anwohnerin der Straße Alt-Rudow, wie drei Männer versuchten, die Tür eines Geschäfts aufzubrechen. Bevor die Polizei eintraf, flüchtete das Trio - konnte aber in der Nähe festgenommen werden. Das Trio im Alter von 17, 23 und 24 Jahren, wurde für die weiterermittelnde Kriminalpolizei eingeliefert. Die Ermittlungen dauern an.

+++ Vorfahrt genommen: Motorradfahrer in Mariendorf schwer verletzt +++

Bei einem Unfall am Sonnabend gegen 14 Uhr in Mariendorf (Tempelhof-Schöneberg) hat ein 55 Jahre alter Motorradfahrer Kopf- und Armverletzungen erlitten. Ein 67 Jahre alter VW-Fahrer erfasste beim Linksabbiegen von der Prühßstraße auf die Rathausstraße einen von links kommenden, vorfahrtsberechtigten Motorradfahrer. Der 55-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4 hat die weitere Unfallbearbeitung übernommen.

+++ 151 statt 80 km/h: Raserin in Altglienicke gestoppt +++

Die Polizei hat in der Nacht zu Sonntag gegen 1.35 Uhr eine 22 Jahre alte Raserin in Altglienicke (Treptow-Köpenick) gestoppt. Zuvor beobachtete die Besatzung eines Videowagens, wie die Audifahrerin auf der BAB 113 im Tunnel Rudower Höhe mit Tempo 151 bei erlaubten 80 km/h unterwegs war. Die Autofahrerin wurde von der Autobahnpolizei kontrolliert. Die 22-Jährige erwartet ein Bußgeld in Höhe von mindestens 680,- Euro, drei Monate Fahrverbot und zwei Punkte.

+++ Mutmaßliche Fahrraddiebe in Neukölln festgenommen +++

In Neukölln sind in der Nacht zu Sonntag mutmaßliche Fahrraddiebe festgenommen worden. Zuvor beobachteten Passanten, wie mehrere Männer auf einem Parkplatz an der Naumburger Straße Fahrräder auf einen Lkw aufluden. Als die Polizisten eintrafen, versuchten die Männer zu flüchten. Einer versteckte sich unter dem Lkw. Ein vierter Mann erhob sofort die Hände. Die Beamten konnten vier Personen festnehmen. Insgesamt zehn Fahrräder und zwei Fahrradanhängen fanden die Einsatzkräfte. Die vier Männer wurden auf einer Gefangenensammelstelle erkennungsdienstlich behandelt. Das Diebesgut wurde sichergestellt.

+++ Autofahrer verliert in Lichtenberg Kontrolle und prallt gegen Metallgestelle +++

Ein Autofahrer hat am Sonnabendabend auf der Seehausener Straße in Hohenschönhausen (Lichtenberg) in einer Kurve die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Er fuhr in mehrere Metallgestelle am Straßenrand. Der Fahrer wurde nicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle.

+++ 42-Jähriger stirbt nach Unfall im brennenden Auto +++

Ein 42-jähriger ist bei Ziltendorf (Landkreis Oder-Spree) bei einem Autounfall gestorben. Der Mann war mit seinem Fahrzeug am Samstag auf einer Verbindungsstraße zwischen der Ernst-Thälmann-Siedlung und Finkenheerd von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt, wie die Polizeidirektion Ost am Sonntag mitteilte. Das Fahrzeug habe Feuer gefangen, für den eingeklemmten 42-Jährigen sei trotz herbeigerufener Rettungskräfte jede Hilfe zu spät gekommen. Er starb noch am Unfallort, wie es weiter hieß. Wie es zu dem Unfall gekommen war, wird noch ermittelt.