Unfall in Adlershof

Polizeifahrzeug erfasst Radfahrer und verletzt ihn schwer

Durch den Aufprall wurden offenbar Radfahrer und Fahrrad durch die Luft geschleudert.

An der Ecke Köpenicker Straße und Ernst-Ruska-Ufer erfasste ein Polizeiauto einen Radfahrer. Das Fahrrad kam erst in rund 20 Metern Entfernung zum Liegen.

An der Ecke Köpenicker Straße und Ernst-Ruska-Ufer erfasste ein Polizeiauto einen Radfahrer. Das Fahrrad kam erst in rund 20 Metern Entfernung zum Liegen.

Foto: Morris Pudwell

Berlin. Ein Polizeifahrzeug hat am Montagmorgen in Adlershof einen Radfahrer erfasst. Der Unfall ereignete sich gegen 9.10 Uhr an der Kreuzung Köpenicker Straße und Ernst-Ruska-Ufer. Durch den Aufprall wurden offenbar Radfahrer und Fahrrad durch die Luft geschleudert. Das Rad lag am Unfallort in rund 20 Metern Entfernung vom Polizeiauto. Die Frontscheibe des Polizeiwagens wies deutliche Beschädigungen auf.

Nach Informationen von der Polizei handelt es sich bei der Person um einen 75-jährigen Mann. Er wurde nach Polizeiangaben mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Die Kollision ereignete sich ungefähr auf Höhe eines Überwegs mit Ampel. Wie eine Polizeisprecherin der Berliner Morgenpost sagte, sei die Ampel allerdings ausgeschaltet gewesen. Einsatzkräfte markierten Spuren am Unfallort. Eine braune Mütze, die der Radfahrer offenbar getragen hatte, war noch auf der Fahrbahn zu sehen. Das Polizeiauto stand mit eingeschaltetem Blaulicht auf der Straße. Dieses war offenbar erst nach dem Unfall eingeschaltet worden, wohl um den Unfallort abzusichern.

Das Polizeifahrzeug habe sich zuvor auf einer Kurierfahrt in Richtung Adlergestell auf dem Weg zu einem Polizeiabschnitt befunden, hieß es von der Polizei, sei also nicht mit Sonderrechten (Blaulicht und Martinshorn) unterwegs gewesen. Am Steuer habe ein Polizist gesessen, der Wagen sei ansonsten unbesetzt gewesen. Der Fahrer habe einen Schock erlitten und seinen Dienst beenden müssen. Die Ermittlungen dauern an.

Eine Karte zeigt, wo sich der Unfall zwischen dem Polizeiauto und dem Radfahrer ereignete.

Unfall mit Polizeiauto: Ähnlicher Fall zuletzt in Neukölln

Erst am 26. Januar hatte ein Polizeiauto an der Hermannstraße einen Fußgänger erfasst. In diesem Fall war der Einsatzwagen kurz nach 22 Uhr mit Blaulicht und Martinshorn unterwegs gewesen. Die Beamten fuhren bei ihrer Einsatzfahrt auch auf der Gegenfahrbahn. Als ein junger Mann die Hermannstraße auf Höhe der Herrfurthstraße überquerte, erfasste ihn das Auto. Rettungskräfte der Berliner Feuerwehr brachten den 19-Jährigen in ein Krankenhaus.