Berlin-Prenzlauer Berg

Mann will Frau helfen und wird schwer verletzt - Haftbefehl

In Prenzlauer Berg ist ein Mann von vier Angreifern zusammengeschlagen worden. Er war einer Frau zu Hilfe gekommen, die bedrängt wurde.

Das Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei leuchtet in der Dunkelheit.

Das Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei leuchtet in der Dunkelheit.

Foto: dpa

Berlin. Nachdem sie zunächst eine unbekannte Frau belästigten sowie einen 35-Jährigen zusammenschlugen, der ihr zur Hilfe kam, hat die Berliner Staatsanwaltschaft am Donnerstag Haftbefehl gegen zwei Männer erlassen. Ein 19- und ein 21-Jähriger waren kurz nach der Tat in der Sonnabend als Tatverdächtige an der Knaack- Ecke Sredzkistraße in Prenzlauer Berg festgenommen worden.

"Beide sind wegen entsprechender Gewaltdelikte auch einschlägig vorbelastet", sagte Martin Steltner, Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft, am Donnerstag der Berliner Morgenpost.

Der Mann war nach Polizeiangaben am Sonnabend mit seiner Partnerin an der Knaackstraße unterwegs, als beide sahen, dass auf der anderen Straßenseite eine Frau von einem Mann belästigt wurde. Der 35-Jährige eilte der Frau zu Hilfe, woraufhin der andere Mann ihm mit der Faust ins Gesicht schlug.

Daraufhin sollen mindestens drei weitere Männer dazugekommen sein und auf den bereits am Boden liegenden 35-Jährigen eingeschlagen und ihn getreten haben, wie die Polizei weiter mitteilte. Er erlitt schwere Verletzungen seiner Augen sowie eine Schnittwunde am Bein, teilte die Polizei mit. Er kam in ein Krankenhaus. Auch seine Frau, die ihm zur Hilfe geeilt war, wurde von den Männern attackiert und an den Haaren gezogen. Sie erlitt leichte Verletzungen, die ambulant versorgt wurden.

Nach den noch unbekannten Mittätern fanden die Ermittler weiterhin.