Polizeibericht

Polizei schnappt Tankstellenräuber - Haftbefehl erlassen

Zwölf Raubüberfälle auf Tankstellen, Geschäfte und auf ein Hotel in Berlin sollen auf das Konto des Mannes gehen. Er ist geständig.

Polizeifahrzeug im Einsatz.

Polizeifahrzeug im Einsatz.

Foto: dpa

Zwölf Raubüberfälle auf Tankstellen, Geschäfte und auf ein Hotel in Berlin: Das sind die Vorwürfe, denen sich ein 26 Jahre alter Mann stellen muss. Gegen ihn wurde am Mittwoch Haftbefehl ausgesprochen.

Seit Dezember 2019 soll der Tatverdächtige in den Stadtteilen Buckow, Rudow, Britz und Lichtenrade zwölf Raubüberfälle begangen haben, jeweils maskiert und mit einer Schusswaffe bewaffnet. Am Abend des 21. Januar 2020 kam die Polizei ihm auf die Schliche, als er gegen 18 Uhr eine Tankstelle an der Barnetstraße überfiel und Geld erbeutete. Fahnder bemerkten dies und wollten den Wagen stoppen, mit dem der 26-Jährige und sein mutmaßlicher Komplize flüchteten.

Die Männer rammten sich den Weg frei

Um der Kontrolle zu entkommen, rammten sich die beiden den Weg frei. Dabei wurden zwei Polizisten leicht verletzt und außer Gefecht gesetzt. Der 26-Jährige und sein Begleiter flüchteten mit einem Renault zur Stadtgrenze nach Brandenburg, wo Einsatzkräfte das Kraftfahrzeug später verlassen vorfanden.

Fahndern gelang die Festnahme des 26-Jährigen an dessen Wohnanschrift. Sein mutmaßlicher Komplize, ein 20-Jähriger, ist weiterhin flüchtig. Nach ihm wird gefahndet.

In den Vernehmungen gab sich der Festgenommene geständig und räumte die Täterschaft zu allen zwölf Taten ein. Die Ermittlungen dauern an.

Mehr Polizeiberichte:

Cannabisgeruch führt Polizei zu großem Drogenfund

Polizist erschießt Frau in Wohnung in Berlin-Friedrichshain

43-Jähriger am Bahnhof Wittenau niedergeschlagen: Not-OP