Gewalt in Berlin

Rund 20 junge Männer prügeln sich am Alexanderplatz

Die elf Festgenommenen erhielten Platzverweise. Alle Beteiligten lehnten eine ärztliche Versorgung ab.

Blick auf den Alexanderplatz. Hier ereignete sich am Mittwochabend eine Massenschlägerei (Archivbild).

Blick auf den Alexanderplatz. Hier ereignete sich am Mittwochabend eine Massenschlägerei (Archivbild).

Foto: David Heerde

Berlin. Etwa 20 junge Männer haben sich am Mittwochabend am Alexanderplatz geprügelt. Bei den Streitenden handelte es sich um zwei Gruppen, von denen elf Teilnehmer vorübergehend festgenommen wurden. Das teilte die Polizei am Donnerstag mit. Warum die Männer in Streit gerieten, war zunächst unklar.

Die elf Festgenommenen erhielten Platzverweise, gegen sie wird nun wegen Landfriedensbruch und diverser Körperverletzungen ermittelt. Ob und welche Verletzungen die Männer erlitten, war unklar, weil alle Beteiligen eine ärztliche Versorgung ablehnten.

Der Alexanderplatz in Berlin-Mitte ist seit Jahren ein Anziehungspunkt für Kriminalität. So registrierte die Polizei allein von Januar bis Juli dieses Jahres 4352 Straftaten mit dem Tatort Alexanderplatz, wie aus einer im Sommer veröffentlichten Antwort des Senats auf eine Anfrage hervorging. 2018 waren es 6767 Taten. Die meisten davon waren Diebstähle, vor allem Ladendiebstähle.

Massenschlägereien in Berlin: Immer wieder Großeinsätze der Polizei

Zuletzt war es in Berlin-Buch zu einer Massenschlägerei gekommen. Dort hatten etwa 40 Jugendliche und junge Erwachsen Mitte Dezember aufeinander eingeprügelt. Anlass für die Auseinandersetzung soll nach Polizeiangaben die Anzeige einer 13-Jährigen wegen sexueller Belästigung gewesen sein.

Zu einer vergleichbaren Massenschlägerei war es Mitte November in Berlin-Fennpfuhl gekommen. Nach Angaben von Zeugen und Beteiligten hatten sich die teilweise alkoholisierten Jugendlichen im Vorfeld im benachbarten Fennpfuhlpark zunächst verbal gestritten. Eine Gruppe soll dann in Richtung Weißenseer Weg gegangen sein. Eine etwa 20-köpfige Gruppe soll die Verfolgung aufgenommen haben, bevor es zur Schlägerei kam.

Ebenfalls am Alexanderplatz war es Ende März zu einer Massenschlägerei gekommen. Etwa 50 Jugendliche und junge Erwachsene sollen daran beteiligt gewesen sein. Auslöser war ein Streit unter Fangruppen zweier YouTuber.