Polizeibericht

Polizist bei Einsatz in Neukölln schwer verletzt

Bei einem Einsatz in Neukölln hat sich ein 45 Jahre alter Polizist den Unterschenkel gebrochen. Er kam in ein Krankenhaus.

Ein Polizeiauto mit Blaulicht (Symbolbild).

Ein Polizeiauto mit Blaulicht (Symbolbild).

Foto: Patrick Seeger / dpa

Bei einem Einsatz am Donnerstagabend in Neukölln erlitt ein Polizeibeamter einen Bruch des Unterschenkels und musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Er war gestürzt, nachdem er bei einer Auseinandersetzung vor dem U-Bahnhof Boddinstraße eingegriffen hatte.

Zivilfahnder hatten gegen 20.30 Uhr vor dem U-Bahnhof ein Gerangel zwischen drei Mitarbeitenden eines Sicherheitsdienstes und drei Männern beobachtet. Als die Zivilkräfte die Personen trennten, stürzte der 45 Jahre alte Polizeioberkommissar mit einem in der Gruppe stehenden jungen Mann. Dabei zog sich der Polizist neben dem Unterschenkelbruch eine Bänderverletzung zu. Ermittlungen vor Ort ergaben, dass der 18 Jahre Mann nicht unmittelbar an der Auseinandersetzung beteiligt war, sondern schlichten wollte.

Zu den Handgreiflichkeiten am U-Bahnhof war es durch das aggressive Verhalten zweier Männer gekommen, die laut herumschrien und den Bahnhof nicht verlassen wollten. Bei dem Gerangel wurde eine 33 Jahre alte Mitarbeiterin am Arm leicht verletzt. Wegen des Verdachts der Körperverletzung müssen sich die Männer nun verantworten.