Friedrichshain

Polizist verfolgt im Taxi Drogenkäufer

Zuerst nahmen die Beamten einen mutmaßlichen Dealer fest. Dann sollte der Käufer kontrolliert werden. Doch der nahm Reißaus.

Am Leipziger Platz in Mitte konnten die beiden flüchtenden Männer gestellt und festgenommen werden.

Am Leipziger Platz in Mitte konnten die beiden flüchtenden Männer gestellt und festgenommen werden.

Foto: Patrick Seeger / dpa

Berlin. Polizisten haben in der Nacht zu Sonntag nach einem mutmaßlichen Drogenverkauf drei Männer vorläufig festgenommen. Wie die Polizei mitteilte, nahmen die Beamten gegen 3.10 Uhr zunächst einen 27-Jährigen an der Straße Am Wriezener Bahnhof in Friedrichshain fest, nachdem er Drogen verkauft haben soll. Die Einsatzkräfte beschlagnahmten Betäubungsmittel und den mutmaßlichen Handelserlös. Anschließend wurde er wieder entlassen.

Weitere Beamte wollten den mutmaßlichen Käufer der Drogen überprüfen. Doch der flüchtete in ein in der Nähe wartendes Auto und nahm dort auf der Beifahrerseite Platz. Der Fahrer des Wagens ignorierte die Aufforderung auszusteigen und fuhr mit dem VW los. Dabei musste ein Beamter dem Fahrzeug ausweichen, um nicht angefahren zu werden.

Polizist steigt in Taxi und verfolgt Flüchtende bis zum Leipziger Platz

Der Polizist blieb unverletzt und nahm die Verfolgung auf. Dazu nutzte er die Hilfe eines Taxifahrers, in dessen Wagen er stieg und dem flüchtenden Wagen bis zur Leipziger Straße folgte. Zwischenzeitlich teilte er seinen Kollegen den Fluchtweg mit, die dann zur Unterstützung kamen, den Wagen schließlich am Leipziger Platz stoppten und den 48 Jahre alten Fahrer sowie den mutmaßlichen Drogenkäufer und Beifahrer im Alter von 33 Jahren festnahmen.

Bei dem Jüngeren wurden Drogen beschlagnahmt. Er kam zur erkennungsdienstlichen Behandlung in ein Gewahrsam und wurde anschließend wieder entlassen. Bei dem Fahrer wurde eine Atemalkoholkontrolle durchgeführt, die einen Wert von über 2,2 Promille ergab. Zudem war er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Er kam zu einer Blutentnahme ebenfalls in ein Polizeigewahrsam und wurde nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr lesen Sie hier.