Brände

Gesuchter Brandstifter in Schöneberg festgenommen

Ein Brandstifter, der mit Haftbefehlen gesucht wurde, konnte in Schöneberg festgenommen werden. Zuvor setzte er einen Volvo in Brand.

Berlin. Polizisten haben in der Nacht zu Donnerstag einen Brandstifter in Schöneberg festgenommen, der mit zwei Haftbefehlen gesucht wurde. Zuvor soll er gegen drei Uhr einen Volvo an der Elßholzstraße in Brand gesetzt haben. Durch die Flammen wurden drei daneben geparkte Fahrzeuge beschädigt.

Brandstifter versuchte zu flüchten

Als die Polizisten eintrafen, bemerkten sie einen Mann in der Nähe. Als sie ihn überprüfen wollten, flüchtete er in die Grunewaldstraße. Beamte konnten ihn aber einholen und festnehmen. Bei dem 37-Jährigen wurden neben Handschuhen und einem Feuerzeug auch Schlüssel für einen Volvo gefunden.

Angezündeter Volvo war als gestohlen gemeldet

Weitere Ermittlungen ergaben, dass der angezündete Volvo im Jahr 2015 als gestohlen gemeldet worden war. Die Kennzeichen waren gefälscht. Der Tatverdächtige wurde in ein Gewahrsam gebracht, wo er erkennungsdienstlich behandelt und einem Brandkommissariat überstellt wurde. Im Verlauf der erkennungsdienstlichen Maßnahmen stellte sich heraus, dass der 37-Jährige falsche Personalien angegeben hatte.

In der Hauptstadt werden nachts immer wieder Fahrzeuge durch Brände beschädigt oder zerstört. 2019 brannten nach Angaben der Polizei 596 Fahrzeuge wegen Brandstiftung. Davon seien 358 direkt angezündet worden. Weitere 238 wurden demnach von übergreifenden Flammen beschädigt oder zerstört.