Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: Frau fährt in Mauer von Supermarkt

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr von Mittwoch, 8. Januar 2020.

Eine Frau fuhr mit ihrem Auto in die Rückseite eines Supermarktes.

Eine Frau fuhr mit ihrem Auto in die Rückseite eines Supermarktes.

Foto: Morris Pudwell

+++ Frau fährt in Mauer von Supermarkt +++

Eine ältere Dame ist Mittwochmittag gegen elf Uhr mit ihrem Pkw in Pankow in die Rückseite eines Supermarktes gefahren. Der Unfall ereignete sich in Französisch-Buchholz an der Hauptstraße. Die 81-Jährige wollte mit ihrem Suzuki eine Tankstelle an der Hauptstraße verlassen. Dabei durchbrach sie aus noch ungeklärter Ursache mit ihrem Fahrzeug den Grundstückzaun der Tankstelle und prallte gegen die Fassade eines dahinterstehenden Supermarktes. Durch den Aufprall entstand ein Loch in der Außenwand des Supermarktes, im Inneren des Rewe-Marktes wurde ein Kühlregal verschoben, welches gerade von zwei Mitarbeiterinnen befüllt wurde. Die 81-Jährige musste reanimiert werden. Die Frau wurde in eine Klinik gebracht, wo sie verstarb. Der Suzuki wurde zur Erstellung eines technischen Gutachtens sichergestellt. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 1 übernahm die weitere Bearbeitung des Verkehrsunfalles. Die Hauptstraße blieb für die Rettungsmaßnahmen und die Unfallbearbeitung bis 11.25 Uhr gesperrt. Davon war auch die Straßenbahn der Linie 50 betroffen.

+++ Wohnungsbrand in Kreuzberg +++

In einer Wohnung an der Reichenberger Straße in Kreuzberg ist Mittwochmittag ein Brand ausgebrochen. Wie die Feuerwehr mitteilte, wurden zwei Personen - eine davon schwer verletzt - in ein Krankenhaus gebracht. 60 Einsatzkräfte der Feuerwehr sind vor Ort, um die Flammen in der Wohnung in der vierten Etage des sechsgeschossigen Wohnhauses zu bekämpfen.

+++ Radfahrerin in Kreuzberg von Lastwagen erfasst und gestorben +++

In Kreuzberg ist eine Radfahrerin von einem Lastwagen erfasst und getötet worden. Der Unfall ereignete sich am Mittwochnachmittag am Kottbusser Tor, wie die Feuerwehr vor Ort mitteilte. Zur Bergung musste die Feuerwehr den Lkw anheben. Mehrere Passanten wurden vom Rettungsdienst betreut. Die Feuerwehr war zunächst mit 40 Einsatzkräften und 10 Fahrzeugen vor Ort.

Zum Unfallhergang konnte ein Sprecher der Polizei am späten Mittwochnachmittag noch keine Angaben machen. Die Unfallstelle wurde noch vermessen.

+++ Autofahrer erfasst in Schöneberg Fußgängerin +++

Eine 33 Jahre alte Fußgängerin ist Mittwochmorgen gegen acht Uhr bei einem Unfall in Schöneberg schwer verletzt worden. Als ein 43 Jahre alter VW-Fahrer an der Kreuzung Ballonfahrerweg Ecke Sachsendamm links abbog, kam es zum Zusammenstoß mit der Fußgängerin. Die Fußgängerin wurde auf die Straße geschleudert und erlitt Kopf-, Rumpf- und Beinverletzungen. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4 hat die weitere Bearbeitung übernommen.

+++ Polizisten retten Katzen-Baby in Kreuzberg +++

Die Polizei hat am Dienstag ein kleines Kätzchen in Kreuzberg gerettet. Die Beamten fanden das Katzenbaby an der Lindenstraße und nahmen es mit aufs Revier. Am Mittwoch wurde die kleine Katze dann dem Tierschutz übergeben.

+++Trickbetrug: Rentner gibt Unbekanntem seine Ersparnisse +++

Ein 77 Jahre alter Senior ist Dienstagmittag gegen 14 Uhr in Haselhorst (Spandau) Opfer eines Trickbetruges geworden. Ein Mann gab sich als Sohn aus und bat den Senior, ihm Geld zum Ersteigern einer Immobilie zu leihen. Der Rentner übergab einem zweiten Unbekannten in seiner Wohnung am Saatwinkler Damm seine Ersparnisse. Der weiteren Forderung des angeblichen Sohnes, weiteres Geld bei der Bank abzuheben, kam der Senior nicht nach. Ein Fachkommissariat des Landeskriminalamtes Berlin hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

+++ Homosexueller Mann mit Pflasterstein angegriffen +++

Im Kreuzberger Viktoriapark ist am Dienstagnachmittag ein 32-Jähriger von seinem zwei Jahre jüngeren Bekannten mit einem Kleinpflasterstein angegriffen worden. Anlass war nach Angaben der Polizei die sexuelle Orientierung des Älteren. Im Verlauf des Streits soll der 30-Jährige einen Kleinpflasterstein aufgehoben und dem Homosexuellen mit diesem gegen den Kopf geschlagen haben. Der Angegriffene erlitt eine Kopfplatzwunde und hielt daraufhin einen Funkstreifenwagen der Polizei an. Die Polizeikräfte nahmen den Tatverdächtigen fest. Der polizeiliche Staatsschutz ermittelt.

+++ Männer stehlen Pakete - Festnahme +++

Die Polizei hat am Dienstagnachmittag in Reinickendorf zwei Männer festgenommen, die aus einem Zustellerfahrzeug Pakete stehlen wollten. Ein 26-Jähriger hatte aus dem unverschlossenen Auto vier Pakete entwendet und zu einem Mercedes gebracht, in dem ein 36-Jähriger wartete. Polizisten nahmen beide Männer fest und fanden im Mercedes weitere Pakete. Bei den anschließenden Wohnungsdurchsuchungen bei den Tatverdächtigen konnten in einem Fall weitere Beweismittel beschlagnahmt werden.

+++ Diebe wollten Buntmetall auf Polizeigelände stehlen +++

Diebe sind auf ein Polizeigelände in Biesdorf vorgedrungen. In der Nacht zum Mittwoch versuchten sie, Buntmetall von einer Baustelle zu stehlen, wie ein Polizeisprecher sagte. Alarmierte Polizisten sahen demnach, wie zwei Männer in Grünanlagen flüchteten. Auch mit einem Polizeihubschrauber sei nach den Männern gesucht worden - vergeblich. Auf dem Gelände in der Cecilienstraße wurden dem Sprecher zufolge durchtrennte Stromkabel gefunden. Diese sollten offenbar gestohlen werden.

Für die Polizei wird derzeit in der Cecilienstraße ein neues Einsatz-Trainingszentrum mit Schießbahnen und Schulungsräumen gebaut. Es blieb zunächst offen, ob in diese Baustelle eingebrochen wurde. Der Polizeisprecher bestätigte dies nicht.

+++ Mann antisemitisch beleidigt und sexuell belästigt ++++

Dienstagnachmittag ist ein Mann von fünf Kindern und Jugendlichen in Moabit bepöbelt und sexuell belästigt worden. Nach bisherigen Ermittlungen näherte sich der 68-Jährige gegen 14.50 Uhr dem Deportationsdenkmal an der Putlitzbrücke, als er von etwa 12 bis 15 Jahre alten Jungen und Jugendlichen mehrfach als Jude betitelt wurde. In der Folge sollen ihm zwei der Täter nacheinander zwischen die Beine gefasst haben. Der polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamts hat die Ermittlungen übernommen.

+++ Mopedfahrer bei Unfall schwer verletzt +++

Am Dienstagabend ist ein Mopedfahrer bei einem Verkehrsunfall in Staaken schwer verletzt worden. Der 63-Jährige wurde gegen 19 Uhr im Baluschekweg von einem Skoda erfasst. Der Mopedfahrer stürzte auf die Straße und verlor dabei seinen Helm. Die Folge: schwere Kopfverletzungen, doe derzeit stationär in einem Krankenhaus behandelt werden.