Verkehr

Autofahrer zwingt Bus zur Vollbremsung: Vier Verletzte

Ein Bus der BVG musste auf der Schlossstraße eine Vollbremsung einleiten, weil ein Autofahrer plötzlich die Spur wechselte.

Ein Bus der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) fährt am Potsdamer Platz vorbei.

Ein Bus der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) fährt am Potsdamer Platz vorbei.

Foto: dpa

Berlin. Nach der Vollbremsung eines Linienbusses im Berliner Stadtteil Steglitz sind vier Fahrgäste verletzt worden. Der Bus der Linie M48 war am Donnerstagnachmittag auf der Schlossstraße unterwegs, als ein Autofahrer plötzlich die Spur wechselte, teilte die Polizei am Freitag mit.

Um einen Zusammenstoß zu verhindern, bremste der Busfahrer scharf. Eine 79-Jährige Frau im Bus zog sich durch die Vollbremsung Kopfverletzungen zu und kam in eine Klinik. Leichtere Verletzungen erlitten zwei 80 und 89 Jahre alte Seniorinnen und eine 26-jährige Frau. Der Autofahrer fuhr weiter, die Ermittlungen laufen.