Berln-Schöneberg

Nach Schuss ins Gesicht - Polizei sucht Zeugen

Drei Zeugen sollen in Schöneberg beobachtet haben, wie ein Täter an der Hauptstraße seinem Opfer ins Gesicht geschossen hat.

Ein Polizist steht vor einem Streifenwagen (Archivbild).

Ein Polizist steht vor einem Streifenwagen (Archivbild).

Foto: dpa

Berlin. Zweieinhalb Wochen nach dem Schuss auf einen Mann in Berlin-Schöneberg suchen Polizei und Staatsanwaltschaft nach mindestens drei Zeugen. Diese sollen beobachtet haben, wie der mutmaßliche Täter vom Tatort geflüchtet ist.

Der 48-Jährige soll am 29. November in einem Hausflur in Schöneberg einem Mann aus kurzer Entfernung ins Gesicht geschossen haben. Er wurde am 5. Dezember in einem Wohnhaus in Zehlendorf festgenommen. Das 57 Jahre alte Opfer wurde schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert.

Laut den Ermittlungen sollen sich ein Mann und eine Frau zum Tatzeitpunkt an der Durchfahrt zum Hinterhof des Wohnhauses aufgehalten haben. Beide hätten blaue oder schwarze Kleidung getragen. Die Frau habe schwarze Haare, heißt es in der Mitteilung. Ein weiterer Mann mit dunkler Kleidung und Glatze sei auf der Hauptstraße Richtung Akazienstraße gelaufen. Die drei Zeugen sollen sich bei der Polizei melden.