Tempelhof

Adventsgesteck fängt Feuer: Senior stirbt bei Wohnhausbrand

Die Rettungskräfte retteten den Mann aus der verrauchten Wohnung - doch die Wiederbelebungsmaßnahmen blieben erfolglos.

Ein Mann ist bei einem Wohnungsbrand in Tempelhof gestorben.

Ein Mann ist bei einem Wohnungsbrand in Tempelhof gestorben.

Foto: Morris Pudwell

Berlin. Bei einem Wohnhausbrand an der Friedrich-Wilhelm-Straße (Tempelhof) ist ein 69 Jahre alter Mann gestorben. In der Wohnung des Seniors soll ein Adventsgesteck Feuer gefangen haben. Eine Mieterin alarmierte kurz nach 22 Uhr die Feuerwehr, weil sie Brandgeruch im Treppenhaus wahrnahm.

In der Wohnung fanden die Rettungskräfte den 69-Jährigen. Die Einsatzkräfte konnten den Mieter aus der verrauchten Wohnung befreien. "Die Wiederbelebungsmaßnahmen waren leider erfolglos", heißt es in dem Tweet der Feuerwehr. Der Mann verstarb noch am Ort. Die 67 Jahre alte Ehefrau des Verstorbenen, die sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs nicht in der Wohnung befand, musste durch einen Seelsorger betreut werden.

Die Feuerwehr war mit 22 Einsatzkräften vor Ort. Derzeit gehen die Ermittler von einer fahrlässigen Brandstiftung aus. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes führt die weiteren Ermittlungen.

Ab 2020: Rauchmelderpflicht für alle Berliner Wohnungen

Die Feuerwehr empfiehlt für zusätzliche Sicherheit, und das nicht nur in der Adventszeit, die Montage von Rauchmeldern. Ab dem kommenden Jahr besteht für alle Berliner Wohnungen eine Rauchmelderpflicht. Diese würden vor Bränden frühzeitig anhand des aufsteigenden Rauches warnen.

Vor den Gefahren durch brennende Kerzen und offenes Feuer in der Advents- und Weihnachtszeit warnt die Feuerwehr und gibt Tipps zum richtigen Umgang. Unachtsamkeit beim Umgang mit Adventskränzen sei eine der häufigsten Ursachen für Wohnungsbrände. Gerade durch umfallende Kerzen könnten zunächst kleine Flammen und dann ganze Zimmerbrände entstehen.

Brennende Kerzen: Diese Regeln sollte man beachten:

  • Lassen Sie Kerzen niemals unbeaufsichtigt brennen.
  • Kerzen gehören in einen festen und nicht brennbaren Ständer.
  • Stellen Sie Kerzen nicht in die Nähe von brennbaren Gegenständen.
  • Löschen Sie Kerzen rechtzeitig vor dem vollständigen Abbrennen.
  • Entsorgen Sie ausgetrocknetes Tannengrün rechtzeitig.
  • In Haushalten mit Kindern sind elektrische Kerzen besser.
  • Achten Sie bei elektrischen Lichterketten darauf, dass Steckdosen nicht überlastet werden.

Die Feuerwehr empfiehlt, einen vollen Wassereimer und einen großen Lappen oder eine Gießkanne in greifbarer Nähe bereitzustellen. Kann ein kleiner Brand nicht sofort gelöscht werden, sollte man den Raum verlassen, die Türen schließen und sofort die Feuerwehr mit dem Notruf 112 alarmieren.