Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: Unbekannte überfallen Targo-Bank

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr von Dienstag, 10. Dezember 2019 in Berlin.

Unbekannte haben eine Bank am Baumschulenweg überfallen.

Unbekannte haben eine Bank am Baumschulenweg überfallen.

Foto: Thomas Peise

+++ Bank am Baumschulenweg überfallen +++

Zwei maskierte Täter haben am Dienstagabend gegen 18 Uhr im Berliner Bezirk Treptow-Köpenick eine Targo-Bank überfallen und Bargeld in unbekannter Höhe erbeutet. Die beiden Unbekannten hatten am Dienstagabend die Angestellten der Filiale in der Baumschulenstraße bedroht und waren nach der Tat geflüchtet, wie ein Polizeisprecher sagte. Zwei Mitarbeiter der Bank mussten in einem Rettungswagen ärztlich betreut werden.

+++ Schüsse auf Spätkauf in Gesundbrunnen +++

Unbekannte haben Dienstagfrüh in Gesundbrunnen (Mitte) auf einen geschlossenen Spätkauf geschossen. Der 21 Jahre alte Inhaber stellte gegen acht Uhr beim Öffnen seines Spätkaufs in der Reinickendorfer Straße die Beschädigungen an der Schaufensterscheibe fest. Auch an der Rückwand des Geschäfts gab es Einschusslöcher. Es wurden keine Personen verletzt. Untersuchungen am Tatort ergaben, dass scharf geschossen worden war. Ein Fachkommissariat der Polizeidirektion 1 hat die Ermittlungen aufgenommen.

+++ Reißzwecken gefunden – Spielplatz gesperrt +++

Polizisten haben am Montagmittag einen Spielplatz in Prenzlauer Berg (Pankow) gesperrt. Eine 52-Jährige verletzte sich gegen 13 Uhr am Zugang zum Spielplatz am Arnswalder Platz durch eine Reißzwecke am Fuß. In der Nähe entdeckte sie zwischen Laub weitere 20 bis 30 Reißzwecken. Beamte konnten drei weitere Reißzwecken finden. Es wurden Spuren gesichert. Der Spielplatz wurde anschließend gesperrt, da nicht auszuschließen war, dass sich weitere Reißzwecken im Laub befinden könnten. Das Grünflächenamt sagte eine schnelle Reinigung des Spielplatzgeländes zu. Ob es Zusammenhänge zu den Rasierklingenfunden auf einem Spielplatz am 24. November und 3. Dezember 2019 gibt, ist ebenfalls Bestandteil der Ermittlungen des zuständigen Kriminalkommissariats der Polizeidirektion 1.

+++ Siebener-BMW reißt Lichtmast um und kracht in Baustelle +++

In der Nacht zu Dienstag kam ein Siebener-BMW auf der Storkower Straße in Fennpfuhl in einer Kurve von der Fahrbahn ab. Auf Höhe der Thaerstraße krachte er gegen einen Laternenmast, der bei der Kollision vollständig aus der Verankerung gerissen wurde und umstürzte. Er lag quer auf der Straße und blockierte die Fahrbahn. Erst in 30 Metern Entfernung kam das Fahrzeug schließlich in einer Baustelle zum Stillstand. Dort war der Wagen mit einem Bauzaun und einem Stromkasten kollidiert. Ein Vorderrad des BMW wurde abgerissen und an der Ecke Max-Brunnow-Straße gefunden. Ein zufällig vorbeikommender Rettungswagen kümmerte sich um den Unfallfahrer, der dem Oberklasse-Fahrzeug selbst entstiegen war.

Aufgrund seiner starken Schmerzen wurde der Verunfallte durch die Rettungskräfte der Feuerwehr in ein Krankenhaus gebracht, wo er stationär aufgenommen wurde. Technische Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten ein Stromkabel abklemmen, das durch den Verkehrsunfall beschädigt wurde. Die weiteren Ermittlungen wurden durch den Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 6 übernommen.

+++ Auto fährt gegen Baum - Frau zuvor ins Auto gezwungen +++

An der Antonienstraße in Reinickendorf ist ein Auto gegen einen Baum gefahren. Der Fahrer soll geflüchtet sein, die Beifahrerin wurde verletzt. Die Polizei bestätigte der Berliner Morgenpost Ermittlungen wegen Freiheitsberaubung. Demnach sei die Frau von dem Mann gezwungen worden, in das Fahrzeug zu steigen.