Staatsschutz ermittelt

Denkmal für Nazi-Opfer beschmiert: Polizei sucht diesen Mann

Gleich sieben Mal wurde dieses Jahr das Denkmal für die während der Nazi-Zeit verfolgten Homosexuellen beschmiert. Nun gibt es Fotos.

Die Polizei sucht diesen Mann. Er soll das Denkmal mit schwarzer Farbe besprüht werden.

Die Polizei sucht diesen Mann. Er soll das Denkmal mit schwarzer Farbe besprüht werden.

Foto: Polizei Berlin/dpa/BM Montage

Berlin. Der Polizeiliche Staatsschutz bittet um Mithilfe bei der Ermittlung eines Mannes, der zwischen dem 9. Juni und dem 8. September dieses Jahres die Sichtscheibe des Denkmals für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen in der Ebertstraße mit schwarzer Farbe besprüht haben soll.

Am 7. Juli 2019 konnte ein Zeuge den mutmaßlichen Täter beobachten und Fotos von ihm machen. Der Fotografierte steht aufgrund der gleichen Vorgehensweise im Verdacht, die sieben Beschädigungen begangen zu haben.

Das Denkmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen war 2008 nach einem Beschluss des Bundestags gebaut worden. Es zeigt einen Film mit Kussszene von gleichgeschlechtlichen Paaren.

Die Ermittlerinnen und Ermittler fragen:

  • Wer kann Angaben zu dem abgebildeten Mann machen?
  • Wer kann Angaben zum Aufenthaltsort des Tatverdächtigen machen?
  • Wer hat zwischen dem 9. Juni und dem 8. September 2019 verdächtige Beobachtungen in Zusammenhang mit dem Denkmal gemacht?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Hinweise nimmt der Staatsschutz des Landeskriminalamtes Berlin unter der Rufnummer (030) 4664-953128, per Fax unter der Nummer (030) 4664-953199, per E-Mail, über die Internetwache oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.