Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: Falschparker mit gestohlenem Wagen erwischt

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr von Donnerstag, 5. Dezember 2019 in Berlin.

Die Polizei fasste den Verkehrtsrowdy. Das Foto ist ein Symbolbild.

Die Polizei fasste den Verkehrtsrowdy. Das Foto ist ein Symbolbild.

Foto: Karl-Josef Hildenbrand / dpa

+++ Falschparker mit gestohlenem Wagen erwischt +++

Polizisten haben am Mittwochabend gegen 21.30 Uhr in Mitte einen Falschparker überprüft und festgestellt, dass der Wagen gestohlen war. Beamte kontrollierten das Fahrzeug, weil er im Bereich einer Feuerwehrzufahrt stand. Während der Kontrolle wirkte der Fahrer nervös und angespannt. Daraufhin durchsuchten die Polizisten den Mann. In der Kleidung des 20-Jährigen fanden sie einen Schraubendreher, den er im Ärmel seiner Jacke versteckt hielt. Bei der Überprüfung des Wagens fiel auf, dass dieser am 3. Dezember in Friedrichshain gestohlen und zur Fahndung ausgeschrieben worden war. Der 20-Jährige wurde in ein Gewahrsam, wo er dem Fachkommissariat der Polizeidirektion 5 überstellt wurde. Der Citroen konnte an seinen Besitzer zurückgegeben werden.

+++ 77 Jahre alter Radfahrer von Lkw lebensgefährlich verletzt +++

Bei einem Verkehrsunfall in Schöneberg wurde ein Radfahrer am Donnerstagvormittag lebensgefährlich verletzt. Nach derzeitigen Erkenntnissen wollte ein 41 Jahre alter Sattelzugfahrer gegen 11 Uhr von der Bessemerstraße nach links in die Eythstraße abbiegen, um in Richtung Alboinplatz zu fahren. Zeitgleich fuhr ein 77 Jahre alter Radfahrer aus Richtung Alboinstraße kommend in der Eythstraße in Richtung Prellerweg. Es kam zum Zusammenstoß zwischen dem Lkw und dem Rad, woraufhin der Radfahrer stürzte. Er fiel auf die Fahrbahn und zog sich schwere Kopfverletzungen zu. Rettungskräfte versorgten den Verletzten und brachten ihn mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus.

+++ Imbiss mit Hakenkreuz beschmiert +++

Unbekannte sind in einen Döner-Imbiss an der Koppenstraße in Friedrichshain eingebrochen und haben an einer Wand ein Hakenkreuz sowie das Wort „Raus“ geschmiert. Der 46 Jahre alte Imbiss-Besitzer verständigte am Mittwochabend gegen 21.20 Uhr die Polizei, nachdem er den Einbruch und die in grüner Farbe aufgetragenen Schmierereien in seinem Geschäft entdeckt hatte. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt Berlin hat die Ermittlungen übernommen.

+++ Transporterfahrer in Charlottenburg Messer an Hals gehalten +++

Unbekannte haben am Mittwochnachmittag einen Fahrer eines Transportunternehmens auf der Bleibtreustraße in Charlottenburg ausgeraubt. Als der 23-Jährige die hintere Tür öffnen wollte, wurde er von einem Mann gewürgt. Außerdem wurde ihm ein Messer an den Hals gehalten. Ein Komplize lud derweil Pakete aus dem Fahrzeug in einen Sack. Anschließend flüchteten die beiden Räuber in Richtung Lietzenburger Straße. Das Raubkommissariat der Polizeidirektion 2 ermittelt.

+++ Seniorin vor eigener Wohnung überfallen und schwer verletzt +++

Eine Seniorin ist am Mittwochabend gegen 17.45 Uhr bei einem Überfall in Buckow (Neukölln) schwer verletzt worden. Die 75-Jährige erlitt Beinverletzungen. Als sie die Wohnungstür in einem Mehrfamilienhaus an der Rudower Straße aufschloss, wurde ihr hinterrücks eine Jacke über den Kopf gezogen. Es kam zu einem Gerangel. Die Männer entrissen ihr die Handtasche und versuchten, ihr eine Kette vom Hals und Ringe von den Händen zu reißen. Eine Nachbarin hörte die Hilferufe und eilte ihr zu Hilfe. Daraufhin ergriffen die Räuber mit der Handtasche der Seniorin die Flucht.

+++ 18-Jährige bei Unfall lebensgefährlich verletzt +++

Eine junge Frau ist bei einem Unfall am Mittwochvormittag gegen 9.15 Uhr in Friedrichshain lebensgefährlich verletzt worden. Sie erlitt Kopf- sowie Rumpfverletzungen. Die 18-Jährige überquerte mit einer Gruppe bei Grün den Stralauer Platz in Richtung Straße der Pariser Kommune. Plötzlich kehrte sie um und soll bei Rot wieder auf die Straße gelaufen sein. Ein 61 Jahre alter Mazda-Fahrer erfasste die junge Frau. Die Gruppe musste seelsorgerisch betreut werden. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 6 hat die weitere Unfallbearbeitung übernommen.

+++ Motorradfahrer kollidiert beim Überholen mit Auto +++

Ein Motorradfahrer ist am Mittwochabend gegen 19.45 Uhr bei einem Unfall in Lichterfelde (Steglitz-Zehlendorf) schwer verletzt worden. Er erlitt Armverletzungen. Der Motorradfahrer wollte auf dem Ostpreußendamm einen Mitsubishi-Fahrer überholen - der bog aber nach links auf eine Tankstelle ab. Es kam zur Kollison. Der 42 Jahre alte Kawasaki-Fahrer stürzte. Die weitere Unfallbearbeitung übernimmt der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4.

+++ Unbekannte zünden Pkw in Hellersdorf an +++

Unbekannte haben am Mittwochabend in Hellersdorf ein Auto in Brand gesetzt. Gegen 22.25 Uhr entdeckte eine Anwohnerin das Feuer am Heck des Mitsubishi, der auf einem Parkplatz an der Eisenacher Straße stand. Polizisten löschten die Flammen mit Hilfe eines Feuerlöschers und verhinderten so, dass die Flammen auf den Wagen übergriffen. Der Mitsubishi wurde stark am Heck beschädigt. Ein Brandkommissariat beim Landeskriminalamt Berlin übernahm die Ermittlungen zu der Brandstiftung.