Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: Unbekannte brechen in Stasimuseum ein

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr von Sonntag, 1. Dezember 2019 in Berlin.

Das Blaulicht an einer Polizeistreife.

Das Blaulicht an einer Polizeistreife.

Foto: dpa

+++ Unbekannte brechen in Stasimuseum in Lichtenberg ein +++

Unbekannte sind in das Stasimuseum in Lichtenberg an der Ruschestraße eingebrochen. Gegen 10.40 Uhr entdeckte am Vormittag ein Mitarbeiter, dass unbekannte Täter in die Ausstellungsräume eingedrungen waren. Nach bisherigen Ermittlungen stiegen der oder die Einbrecher über ein Fenster in das 1. Obergeschoss ein. In den Räumlichkeiten zerschlugen sie mehrere Vitrinen und stahlen neun Orden und Schmuck. Anschließend flüchteten sie. Ein Fachkommissariat des Landeskriminalamtes ermittelt.

+++ Mann stürzt in Treptow auf S-Bahn-Gleis +++

Am S-Bahnhof Baumschulenweg in Treptow hat sich in der Nacht zu Sonntag ein Unfall ereignet. Nach ersten Angaben stürzte ein betrunkener Mann ins Gleis der S-Bahn. Zwei Passanten sahen das und zogen den schwer Verletzten wieder auf den Bahnsteig. Dort wurde er von einem Notarzt versorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht.

+++ Mann in Lichtenberg durch Messerstiche schwer verletzt +++

Bei einem Streit vergangene Nacht in Lichtenberg ist ein Mann schwer verletzt worden. Gegen 0.30 Uhr kam es in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Rhinstraße zu einem Streit zwischen einem 25-Jährigen und einem noch nicht identifizierten Mann. Dabei fügte der Täter seinem Kontrahenten mit einem Messer schwere, lebensbedrohliche Verletzungen zu. Ein Zeuge trennte die beiden Männer voneinander, wobei dieser ebenfalls verletzt wurde. Der Tatverdächtige flüchtete anschließend. Rettungskräfte brachten den Verletzten in ein Krankenhaus, wo er sofort operiert werden musste. Der Zeuge wurde ambulant behandelt. Die 1. Mordkommission des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen übernommen.

+++ Mann in Friedrichshain von Carsharing-Auto erfasst +++

Gegen 1.30 Uhr ist in an der Tram-Haltestelle "Platz der Vereinten Nationen" in Friedrichshain eine Person einer größeren Gruppe von einem Mercedes eines Carsharing-Unternehmens angefahren worden. Die Frontscheibe des Fahrzeugs war deutlich beschädigt. Der Mann kam in Begleitung eines Notarztes ins Krankenhaus. Die Hintergründe des Unfalls werden zurzeit ermittelt.

+++ Schwerer Autounfall in Gropiusstadt mit drei Verletzten +++

Bei einem Verkehrsunfall Sonntag früh in Buckow sind ein Mann schwer und zwei weitere Personen leicht verletzt worden. Ein 24-Jähriger fuhr mit einem Opel gegen 4.15 Uhr auf dem Stieglitzweg in Richtung Zadekstraße und stieß auf der Kreuzung Johannisthaler Chaussee mit einem vorfahrtsberechtigten VW-Fahrer zusammen. Der 18-Jährige war mit seinem Golf auf der Johannisthaler Chaussee auf der mittleren Fahrspur in Richtung Rudower Straße unterwegs. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Golf nach rechts gegen einen Laternenmast und einen geparkten Hyundai geschleudert, der dadurch gegen einen abgestellten Smart geschoben wurde.

Der 24 Jahre alte Opel-Fahrer, der vermutlich keine gültige Fahrerlaubnis hat, erlitt schwere Kopf- und Brustverletzungen und wurde von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Auch sein 25 Jahre alte Beifahrer wurde mit Kopfverletzungen zur ambulanten Behandlung in eine Klinik gebracht. Der Golf-Fahrer wurde leicht am Arm verletzt und wollte sich gegebenenfalls selbst in ärztliche Behandlung begeben. Während der Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme war die Johannisthaler Chaussee in Richtung Rudower Straße bis 8 Uhr gesperrt.

+++ Betrunkener Sportboot-Kapitän rammt Brücke in Köpenick +++

Am Sonnabendnachmittag ist die Wasserschutzpolizei zur Langen Brücke nach Köpenick gerufen worden. Ein Passant hatte gegen 14.20 Uhr auf dem Oder-Spree-Kanal ein Sportmotorboot beobachtet, dass aus Richtung Grünau kam, in Schlangenlinien fuhr und beim Durchfahren der Langen Brücke mehrmals gegen das Brückenjoch stieß. Der Bootsführer setzte die Fahrt in Richtung Innenstadt fort. Die Besatzung eines Polizeibootes kontrollierte wenig später den 48 Jahre alten Mann und stellte Alkoholgeruch in seinem Atem fest. Bei einer freiwilligen Atemalkoholkontrolle wurde ein Wert von über 1,9 Promille gemessen. Der 48-Jährige wurde für eine Blutentnahme in ein Polizeigewahrsam gebracht und konnte danach seinen Weg zu Fuß fortsetzten. Das Motorboot wurde am Kaisersteg festgemacht.

+++ Fahrgast zertrümmert Scheibe - Busfahrer verletzt +++

In Mariendorf ist am Sonnabendnachmittag ein Busfahrer verletzt worden. Nach bisherigen Ermittlungen kam es gegen 17 Uhr in dem Bus der Linie M76 an der Haltestelle U-Bahnhof Alt-Mariendorf zwischen dem 43 Jahre alten Busfahrer und einem jungen Mann zu einem Streit, in dessen Folge der Fahrgast mit der Hand gegen eine Sicherheitsscheibe schlug, die zerbrach. Einige Glassplitter verletzten den Busfahrer im Gesicht und an den Augen. Er wurde von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Der Täter flüchtete.

+++ Unbekannter raubt Spielcasino in Moabit aus +++

Sonntagvormittag ist die Polizei zu einem Wettbüro in Moabit gerufen worden. Der 29 Jahre alte Angestellte gab an, dass er die Filiale an der Beusselstraße gegen 11 Uhr gerade geöffnet hatte, als plötzlich ein Mann im Tresenbereich erschien, auf ihn einschlug und dann von hinten gegen den Kopf schlug, sodass er kurzzeitig bewusstlos wurde. Aus der Kasse soll sich der Angreifer Einnahmen gegriffen und damit geflüchtet sein. Der Mitarbeiter wurde von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Ein Raubkommissariat hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

+++ Betrunkener Gast randaliert in Kreuzberger Kneipe +++

Am Sonnabendnachmittag hat eine Wirtin die Polizei zu ihrer Kneipe an der Prinzenstraße in Kreuzberg gerufen. Die 48-Jährige gab an, dass ein stark alkoholisierter Gast gegen 16.10 Uhr mit einem Hocker und einer abgebrochenen Flasche auf sie losgegangen sei und zwei Gäste homophob beleidigt haben soll. Eine Atemalkoholkontrolle bei dem 50-Jährigen ergab einen Wert von etwa drei Promille. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde er vor Ort entlassen. Verletzt wurde niemand.

+++ Seniorin beim Überqueren der Straße in Baumschulenweg angefahren +++

Eine Seniorin mit Rollator ist beim Überqueren der Köpenicker Landstraße in Baumschulenweg von einem Auto angefahren worden. Laut Zeugenaussagen betrat die 81-Jährige gegen 18.10 Uhr zwischen geparkten Autos hindurch die Fahrbahn. Dabei wurde sie von dem Toyota eines 64-Jährigen erfasst. Die Seniorin wurde von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Der 64-Jährige blieb unverletzt.

+++ Betrunkener schlägt in Mitte Busfahrer ins Gesicht - Festnahme +++

In der Nacht zu Sonntag hat ein Mann einen Busfahrer in Mitte angegriffen. Gegen 22.30 Uhr stieg der Fahrgast an der Haltestelle am Hanne-Sobek-Platz in den Bus der BVG der Linie 247. Als er darauf von dem Busfahrer (54) nach seinem Fahrausweis gefragt wurde, soll er diesem mit der Hand ins Gesicht geschlagen haben. Zeugen versuchten einzugreifen, worauf der Täter dem 54-Jährigen nochmals ins Gesicht geschlagen haben soll. Anschließend flüchtete der Angreifer in Richtung Badstraße. Polizisten konnten den 32-Jährigen noch in der Nähe festnehmen. Eine Atemalkoholmessung bei dem Tatverdächtigen ergab einen Wert von ungefähr 1,8 Promille. Rettungskräfte brachten den Busfahrer in ein Krankenhaus.