Öffentliche Fahndung

Raub am Alexanderplatz: Polizei fahndet nach diesem Mann

Der Mann soll im Februar im Bahnhof Alexanderplatz eine Frau beraubt haben. Nun sucht die Polizei erneut nach dem Tatverdächtigen.

Mit diesem Bild sucht die Berliner Polizei nach dem mutmaßlichen Räuber vom Alexanderplatz.

Mit diesem Bild sucht die Berliner Polizei nach dem mutmaßlichen Räuber vom Alexanderplatz.

Foto: Polizei Berlin

Berlin. Die Berliner Polizei fahndet weiter öffentlich nach einem Mann, der bereits am 12. Februar 2019 eine 58 Jahre alte Frau im Bahnhof Alexanderplatz zu Boden gerissen und ihre Handtasche geraubt haben soll. Die Frau war bei dem Raub kurz nach 3 Uhr leicht verletzt worden. Der Täter flüchtete Richtung Fernsehturm. Am Donnerstag veröffentlichte die Polizei Bilder des Tatverdächtigen, die von Überwachungskameras aufgenommen worden waren.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Polizei in diesem Fall die Öffentlichkeit um Hilfe bittet. Bereits im März hatte die Behörde die Bilder des Tatverdächtigen veröffentlicht. Mitte Mai war dann ein 27 Jahre alter Tatverdächtiger in Moabit festgenommen worden. Ein Richter erließ daraufhin einen Haftbefehl.

Weitere Ermittlungen hätten allerdings nun ergeben, dass es sich bei dem Festgenommenen nicht um den Täter handele, so die Polizei am Donnerstag. Daher suche die Kriminalpolizei weiter nach dem Mann.

Raub am Alexanderplatz - die Berliner Polizei fragt:

  • Wer kann Angaben zur Identität und/oder zum Aufenthaltsort des Gesuchten machen?
  • Wer kann sonstige sachdienliche Hinweise zur Tat oder zum Täter geben?

Die Originalmeldung der Berliner Polizei zum Handtaschen-Raub am Berliner Alexanderplatz lesen Sie auch hier.

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei der Direktion 3 in der Perleberger Straße 61a in Mitte unter der Telefonnummer (030) 4664 – 373232 oder außerhalb der Bürodienstzeiten unter (030) 4664 – 371100 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Wann wird eigentlich öffentlich gefahndet?
Wann wird eigentlich öffentlich gefahndet?