Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: 120.000 Schmuggelzigaretten gefunden

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr von Dienstag, 26. November 2019 in Berlin.

Foto: Karl-Josef Hildenbrand / dpa

+++ Zöllner finden 120.000 Schmuggelzigaretten in geparktem Auto +++

Zöllner haben in einem geparkten Auto in Prenzlauer Berg (Pankow) rund 120.000 Schmuggelzigaretten entdeckt. Den Fahndern waren im Kofferraum des Kastenwagens am Montagabend Kartons aufgefallen, die für den Transport von unversteuerten Kartons genutzt werden, wie das Hauptzollamt am Dienstag mitteilte. Eine Tabakspürhündin erschnüffelte die Zigaretten.

Der Zoll hatte den Angaben zufolge am Montag verdachtsunabhängige Kontrollen durchgeführt. Der Wagen stand in der Schneeglöckchenstraße. Im Innern fanden sie die polnischen Originalkennzeichen. Die hinterzogenen Abgaben bezifferten die Zöllner auf 23 000 Euro.

+++ Von der Fahrbahn abgekommen und gegen eine Mauer geprallt +++

Der Fahrer eines Transporters wurde am Dienstagmorgen bei einem Verkehrsunfall in Bohnsdorf schwer verletzt. Wie die Polizei mitteilte, war der 26-Jährige kurz vor 6 Uhr mit einem Fiat-Transporter auf der Paradiesstraße in Richtung Siebweg unterwegs. Laut Zeugen fuhr er dabei in den Kreuzungsbereich Paradiesstraße/Buntzelstraße und stieß dort mit dem Mercedes-Benz eines 53-Jährigen zusammen, der auf der bevorrechtigten Buntzelstraße in Richtung der A 117 unterwegs war. Durch den Zusammenstoß verlor der 26-Jährige die Kontrolle über seinen Transporter, kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Mauer. Rettungskräfte der Berliner Feuerwehr mussten den Mann aus seinem Wagen befreien, bevor er zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht werden konnte. Der 53-jährige Fahrer des Mercedes erlitt leichte Verletzungen, die am Ort ambulant behandelt wurden. Zu den Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme blieb die Kreuzung bis 6.40 Uhr gesperrt.

+++ Mit Papier beladener Lkw auf der A9 bei Niemegk in Brand geraten +++

Bis in den Dienstagmorgen ist die Autobahn A9 in Richtung Leipzig bei Niemegk (Landkreises Potsdam-Mittelmark) komplett gesperrt gewesen. Ein mit Papierrollen beladener Lastwagen war am Montag gegen 17.15 Uhr aus bisher unbekannter Ursache in Brand geraten, wie ein Polizeisprecher am Dienstag sagte. Es dauerte mehrere Stunden, bis das Feuer gelöscht war. Aufgrund der aufwendigen Bergungsarbeiten dauerte die Sperrung bis etwa 5.30 Uhr an. Zudem musste geprüft werden, ob die Hitze des stundenlang brennenden Feuers den Asphalt zerstört hat.

+++ Autobrand in Hellersdorf +++

Am Montagabend hat in Hellersdorf ein Auto gebrannt. Gegen 21.40 Uhr bemerkte ein Passant an der Carola-Neher-Straße ein Feuer an einem geparkten BMW und rief Polizei und Feuerwehr. Brandbekämpfer löschten die Flammen. Der Wagen brannte komplett aus. Ein Toyota und ein Peugeot, die rechts und links neben dem BMW geparkt waren, wurden durch die Hitzeeinwirkung beschädigt. Ein Brandkommissariat beim Landeskriminalamt Berlin hat die Ermittlungen übernommen.

+++ Bürgerbüro mit Eiern beworfen +++

Am Dienstagmorgen wurde eine Sachbeschädigung an einem Bürgerbüro in Lichterfelde festgestellt. Gegen 3 Uhr bemerkte ein Mitarbeiter einer Objektschutzstreife, dass die Jalousien des Bürgerbüros am Jungfernstieg mit rohen Eiern beworfen wurde. Weitere Beschädigungen wurden nicht festgestellt. Die Ermittlungen zu der Sachbeschädigung hat der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt Berlin übernommen.

+++ Tote Frau und schwerverletzter Mann in Weddinger Wohnung entdeckt +++

Eine Frau ist am frühen Dienstagmorgen im Berliner Ortsteil Wedding tot in einer Wohnung gefunden worden. Das teilte ein Polizeisprecher am Dienstag mit. Eine Mordkommission nahm die Ermittlungen auf. Zudem sei ein Mann von Rettungskräften reanimiert und anschließend schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht worden. Zu den Hintergründen des Vorfalls in dem Mehrfamilienhaus an der Kameruner Straße wollte sich der Polizeisprecher zunächst nicht äußern.

+++ Kreuzberger Friedhofskapelle beschädigt +++

Offenbar am vergangenen Wochenende beschädigten Unbekannte Schaukästen, Tafeln und Wände in einer Kapelle auf einem Friedhof in Kreuzberg. Am Montagvormittag gegen 10.30 Uhr rief ein Verantwortlicher die Polizei zu dem Friedhof am Mehringdamm. Dort stellten die Einsatzkräfte fest, dass Unbekannte auf bislang nicht bekannte Art und Weise in die Kapelle eingedrungen waren und Schaukästen und eine Infotafel eingeschlagen und mit unterschiedlichen Schriftzügen beschmiert hatten. Auch auf einer Wand in der Kapelle wurden Schmierereien festgestellt. Die weiteren Ermittlungen hat der Polizeiliche Staatsschutz übernommen.

+++ Frau bei Unfall schwer verletzt +++

Bei einem Unfall am Montagabend in Gesundbrunnen ist eine Frau schwer verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen parkte ein 27-Jähriger gegen 18 Uhr mit einem VW auf einem Parkplatz eines Lebensmitteldiscounters an der Reinickendorfer Straße ein und erfasste die 64-Jährige, die dabei Bein- und Kopfverletzungen erlitt. Rettungskräfte brachten die Fußgängerin zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 3 hat die weitere Unfallbearbeitung übernommen.

+++ Auto steht in Kreuzberg in Flammen +++

Ein Auto ist bei einem nächtlichen Feuer in Kreuzberg zerstört worden. Der abgestellte Wagen habe kurz nach Mitternacht an der Waldemarstraße Feuer gefangen, sagte ein Sprecher der Feuerwehr am Dienstag. Die Flammen konnten gelöscht werden. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache war noch unklar.

+++ Tausende Traktoren in Berlin bei Demo erwartet - Verkehrschaos befürchtet +++

In Berlin werden am Dienstag im Rahmen einer Bauern-Demonstration Tausende Traktoren und Landmaschinen erwartet. Die Polizei warnt bis zum Abend vor massiven Verkehrsbehinderungen im ganzen Stadtgebiet. Sie empfiehlt auf S-Bahn und U-Bahn auszuweichen. Lesen Sie HIER mehr!