Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: Polizisten stoppen Sprinter-Dieb

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr von Montag, 25. November 2019 in Berlin.

Polizisten nehmen den Fahrer des gestohlenen Sprinter fest.

Polizisten nehmen den Fahrer des gestohlenen Sprinter fest.

Foto: Morris Pudwell

+++ Polizei verfolgt Sprinter-Dieb und stoppt ihn auf Autobahn +++

Die Polizei hat in der Nacht zu Montag den Dieb eines Mercedes Sprinter verfolgt und auf der Autobahn gestellt. Nach ersten Informationen hatte der Besitzer des Transporters via GPS einen Alarm erhalten, dass sein Fahrzeug unbefugt in Bewegung gesetzt wurde. Entsprechende Warnsysteme können solche Meldungen via SMS oder Push-Mitteilung über eine App versenden. Der Besitzer konnte via GPS-Ortungssystem den Aufenthaltsort seines Sprinter verfolgen, er rief die Polizei. Durch das Livetracking-System konnte der Besitzer die Beamten am Telefon exakt zum Fahrzeug lotsen.

Beamte der Berliner Polizei, der Autobahnpolizei und Brandenburger Polizei erreichten den Wagen auf der A113 in Fahrtrichtung Schönefelder Kreuz. Mit großem Aufgebot stoppten sie ihn. Der überraschte Fahrer wurde in Handschellen abgeführt. Er hatte zuvor offenbar Manipulationen an der Fahrzeugtechnik vorgenommen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

+++ Polizei nimmt Hotel-Räuber fest +++

Dank einer guten Personenbeschreibung konnte die Polizei einen mutmaßlichen Räuber festnehmen, der in Wilmersdorf ein Hotel überfallen hatte. Der Mann war am Montag gegen 6.30 Uhr in das Hotel in der Ladnhausstraße gekommen, hatte beide Empfangsdamen mit einem Stein bedroht und Geld gefordert. Mit den Einnahmen aus der Kasse floh er. DIe Polizisten erinnerten sich allerdings bei der Beschreibung des Täters an einen nächtlichen Einsatz und konnten den 24-Jährigen kurz darauf an der Lietzenburger Straße stellen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der Mann, bei dem die Beamten Beweismittel fanden, wurde festgenommen.

+++ Maskierter überfällt Tankstelle +++

Ein maskierter Mann hat in der Nacht zu Montag eine Tankstelle in Hellersdorf überfallen. Der Unbekannte öffnete gegen 1.35 Uhr die geschlossene Schiebetür der Tankstelle in der Stendaler Straße mit Gewalt und bedrohte den 32 Jahre alten Mitarbeiter an der Kasse mit einem Messer. Dieser übergab die geforderten Einnahmen, der Täter entkam in Richtung Hönower Weiherkette unerkannt. Der Kassierer blieb unverletzt. Ein Raubkommissariat ermittelt.

+++ Fensterscheiben durch Explosion beschädigt +++

In einem Wohnhaus in der Winterfeldtstraße in Schöneberg wurden Mieter in der Nacht zu Montag gegen 1.25 Uhr von einem lauten Knall aufgeschreckt. Eine 50 Jahre alte Bewohnerin entdeckte beim Blick aus dem Fenster einen weißen Lichtblitz, hörte einen weiteren lauten Knall und bemerkte Personen, die in Richtung Winterfeldtplatz wegliefen. Die alarmierten Einsatzkräfte stellten in dem Haus in verschiedenen Stockwerken beschädigte Fensterscheiben fest. Die 50-Jährige wurde durch eine herabfallende Scherbe leicht am Fuß verletzt. Auch drei Straßenlaternen sind defekt. Das Landeskriminalamt ermittelt.

+++ Fassaden durch mit Farbe gefüllte Kugeln beschädigt +++

In Gesundbrunnen sind in der Nacht zu Sonntag Fassaden von Wohnhäusern in der Wilhelm-Kuhr-Straße mit Farbe beschädigt worden. Ersten Ermittlungen zu Folge hatten Unbekannte selbstgebastelte, mit Farbe gefüllte Kugeln gegen die Fassaden geworfen. Der polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt Berlin hat wegen eines möglichen politischen Hintergrunds der Tat die weiteren Ermittlungen übernommen.

+++ Mann nach Brand in Hoppegarten tot aufgefunden - Hund überlebt +++

Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Hoppegarten (Landkreis Märkisch-Oderland) ist ein Mann gestorben, sein Hund hat jedoch überlebt. Der 76 Jahre alte Bewohner sei in der Nacht zu Montag in einer Wohnung in der Jahnstraße tot aufgefunden worden, sagte eine Polizeisprecherin am Montagmorgen. Versuche, den Mann zu reanimieren, blieben erfolglos.

Die Feuerwehr konnte die Flammen schnell kontrollieren. Gemeindewehrführer Marius Venslauskas von der Freiwilligen Feuerwehr Hoppegarten sagte, dass Einsatzkräfte in der Brandwohnung wenige Minuten nach dem Todesopfer auch seinen Hund entdeckt hätten. Eine Spezialistin habe das Tier mit Flüssigkeit und Sauerstoff versorgt. „Angesichts der massiven Brandgase und des großen Feuers ist es erstaunlich, dass der Hund überlebt hat“, sagte Venslauskas. Die Polizei brachte den Hund in ein Tierheim.

Während der nächtlichen Löscharbeiten wurden 20 Menschen aus dem Haus evakuiert. Verletzt wurde niemand. Neben der Wohnung des Todesopfers beschädigte der Brand eine weitere Wohnung, so dass deren Mieter vorerst nicht zurückkehren konnten. Die Polizei bezifferte den Schaden auf rund 100.000 Euro. Die Brandursache war zunächst noch unklar.

+++ Toter Mann auf Straße in Finsterwalde +++

Ein Mann ist am Sonntag auf einer Straße in Finsterwalde (Elbe-Elster) leblos aufgefunden worden. Zeugen informierten Polizei und Rettungsdienst. Der 34-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht. Trotz sofortiger medizinischer Versorgung starb der Mann später auf der Intensivstation, wie die Polizei am Montag weiter mitteilte. Sie schloss ein Fremdeinwirken Dritter aus. Offenbar habe ein gesundheitliches Problem zu seinem Tod geführt.