Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: Rauch im Bahnhof Zoo - U9 fährt wieder

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr von Sonntag, 17. November 2019 in Berlin.

Am Abend ist ein Feuer im Bahnhof Zoo ausgebrochen. Die Hintergründe sind noch unklar.

Am Abend ist ein Feuer im Bahnhof Zoo ausgebrochen. Die Hintergründe sind noch unklar.

Foto: Uta Keseling

+++ Bahnhof Zoo - Rauchentwicklung an der U-Bahnlinie U9 +++

Am späten Sonntagabend ist es am Bahnhof Zoologischer Garten in Charlottenburg an der U-Bahnlinie U9 zu einer Rauchentwicklung gekommen. Die Polizei sperrte den Bereich ab. Der Zugverkehr wurde zeitweise unterbrochen, ab 22.30 Uhr rollten die Züge dann wieder. Was genau in Brand geraten war und ob sich der Rauch am Bahnsteig oder im Tunnel entwickelt hatte, war am Abend noch unklar, wie ein Polizeisprecher der Berliner Morgenpost sagte. Verletzt wurde niemand.

+++ Jugendlicher krankenhausreif geschlagen und ausgeraubt +++

Zwei Unbekannte haben in Zehlendorf einen Jugendlichen ausgeraubt und dabei verletzt. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, war der 17-Jährige nach eigenen Angaben am Sonnabendabend gegen 22 Uhr am Herbergerweg zu Fuß unterwegs, als zwei junge Männer ihm plötzlich folgten und niederschlugen. Danach sollen die beiden auf den am Boden liegenden eingetreten haben. Nach Angaben des 17-Jährigen flüchteten die Täter mit seiner Jacke, in dem sich auch sein Handy befunden habe. Der Jugendliche kam mit Kopf- und Beinverletzungen ins Krankenhaus.

+++ Überfall in Siemensstadt - Angestellter mit Schusswaffe bedroht +++

Zwei Männer haben am Sonnabendabend gegen 21 Uhr in der Nonnendammallee (Siemensstadt/Spandau) eine Filiale eines Schnellrestaurants überfallen. Nach Angaben des 27 Jahre alten Angestellten soll einer der Täter ihn unter Vorhalten einer Schusswaffe aufgefordert haben, die Einnahmen herauszugeben. Danach sollte er sich auf den Boden legen. Das Duo flüchtete mit der Beute. Der Mitarbeiter blieb unverletzt. Das Raubkommissariat der Direktion 2 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

+++ Fußgänger an Fußgängerüberweg lebensgefährlich verletzt +++

Ein 65-Jähriger ist an einem Fußgängerüberweg in Brandenburg an der Havel von einem Auto erfasst und in den Gegenverkehr geschleudert worden. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, erlitt er dabei am frühen Samstagabend lebensgefährliche Verletzungen. Er wurde ins Krankenhaus gebracht. Den Angaben zufolge war der 26-jährige Pkw-Fahrer in Richtung Ziesar unterwegs, als er den Mann auf dem Fußgängerüberweg in Höhe der Kreuzung Rochowstraße/Meyerstraße/Wilhelmsdorfer Landstraße beim Zusammenstoß auf die Fahrbahn des Gegenverkehrs schleuderte. Dort sei der 65-Jährige von einem weiteren Fahrzeug erfasst worden. Die Kriminalpolizei ermittelt zur genauen Unfallursache.

+++ Wieder brennen Autos in Berlin +++

In Charlottenburg, Lichtenberg und Neukölln sind in der Nacht zu Sonntag drei Autos abgebrannt. Die Polizei geht von Vorsatz aus. Lesen Sie HIER mehr!

In Berlin werden nachts immer wieder Autos von Unbekannten angezündet und zerstört.

+++ Person bei Unfall in Kreuzberg verletzt +++

In Kreuzberg sind am Sonnabend zwei Pkw an der Kreuzung Yorckstraße Ecke Mehringdamm zusammengestoßen. Der Mercedes-Fahrer soll einem Pkw in die Seite gefahren sein. Daraufhin wurde dieser auf den Gehweg gedrückt und kam erst dort zum Stehen. Nach Morgenpost-Informationen wurde eine Person verletzt.

+++ Carsharing-Autofahrer fährt auf Pkw auf +++

Auf der Oberbaumbrücke in Friedrichshain ist am Sonnabendabend ein Fahrer eines Carsharing-Autos auf einen anderen Pkw aufgefahren. Nach ersten Angaben wurden zwei Personen verletzt. Der genaue Unfallhergang wird noch ermittelt. Die Feuerwehr räumte die Unfallstelle.

+++ Gebäude ausgebrannt - Kriminalpolizei ermittelt +++

In Neuküstrinchen (Landkreis Märkisch-Oderland) hat das ehemalige Kulturhaus gebrannt. Wie die Polizei mitteilte, stand das gesamte Gebäude am Sonnabendabend in Flammen, als die Feuerwehr kurz nach 18.10 Uhr eintraf. 65 Einsatzkräfte waren die ganze Nacht über im Einsatz und konnten das Feuer bis zum frühen Sonntagmorgen unter Kontrolle bringen. Die Brandursache war am Sonntag noch nicht bekannt, die Kriminalpolizei ermittelt. Das ehemalige Kulturhaus wird derzeit als Lagerhalle benutzt. Zum entstandenen Schaden konnte die Polizei noch keine Angaben machen.