Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: Taxifahrer gewürgt und mit Messer bedroht

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr von Montag, 4. November 2019 in Berlin.

Kasupke.

Kasupke.

Foto: David Young / dpa

+++ Taxifahrer gewürgt und mit Messer bedroht +++

Unbekannte haben am Sonntagabend in Neukölln einen Taxifahrer überfallen. Zwei Männer stiegen gegen 19.40 Uhr auf dem Kottbusser Damm in das Taxi des 64 Jahre alten Fahrers. Auf dem Weg zum Ziel sollte der Fahrer in die Bornsdorfer Straße einbiegen und anhalten. Der hinter ihm sitzende Täter soll ihn dann von hinten gewürgt und Geld gefordert haben, während der zweite Täter zusätzlich mit einem Messer gedroht haben soll, teilte die Polizei am Montag mit. Die Täter nutzten das Gerangel, um mit den Tageseinnahmen in Richtung der Parkanlage Lessinghöhe zu entkommen. Der Taxifahrer blieb unverletzt, das Raubkommissariat der Polizeidirektion 5 hat die Ermittlungen übernommen.

+++ Randalierer schlägt und beleidigt Polizisten +++

Ein Angreifer hat in der Nacht zu Montag im U-Bahnhof Hermannstraße zwei Polizisten verletzt. Zuvor hatte der 26-jährige Mann gegen ein Uhr auf dem Bahnsteig der U8 randaliert. Sicherheitsmitarbeiter hielten ihn auf einer Bank fest. Als die Beamten eintrafen, soll der Mann auf sie losgegangen sein. Er soll den Polizisten ins Gesicht geschlagen und leicht verletzt haben. Die Einsatzkräfte brachten den Angreifer zu Boden und legten ihm die Handfesseln an. Dabei wurden sie von dem 26-Jährigen beleidigt. Der Festgenommene kam in ein Polizeigewahrsam, wo er nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung und Blutentnahme wieder entlassen wurde. Die beiden verletzten Polizisten konnten ihren Dienst fortsetzen.

+++ Mutmaßlicher Drogendealer in Spandau festgenommen +++

Polizisten haben am Sonntagabend einen mutmaßlichen Drogendealer in Hakenfelde (Spandau) festgenommen. Der Mann versuchte sich gegen 21 Uhr an der Goltzstraße/Werderstraße einer Verkehrskontrolle zu entziehen. Die Beamten folgten dem Smart-Fahrer. In einem Waldgebiet sprang er plötzlich aus seinem Auto und warf die Umhängetasche weg. Nach wenigen Metern blieb der 22-Jährige stehen und konnte festegenommen werden. In der weggeworfenen Tasche wurden rund 500 Gramm Marihuana, drei Mobiltelefone und mehrere hundert Euro gefunden und beschlagnahmt. Auch der Smart wurde sichergestellt.

+++ Mann überfällt Tankstelle in Schöneberg +++

Ein Mann hat am Sonntagabend eine Tankstelle in Schöneberg überfallen. Wie die Polizei am Montag mitteilte, betrat der Mann gegen 22 Uhr die Tankstelle am Sachsendamm. Er bedrohte die beiden Angestellten im Alter von 28 und 30 Jahren mit einem Messer und forderte das Geld aus der Kasse. Mit dem Geld und einigen Schachteln Zigaretten flüchtete er über den Tempelhofer Damm in Richtung Bahnhof Südkreuz. Die beiden Angestellten blieben unverletzt. Das Raubkommissariat der Polizeidirektion 4 führt die Ermittlungen.

+++ Unfallbilanz vom Wochenende: Zwei Tote und 85 Verletzte +++

Am Wochenende sind auf Brandenburgs Straßen bei Unfällen zwei Menschen ums Leben gekommen, 85 weitere wurden verletzt. Wie ein Polizeisprecher am Montagmorgen sagte, wurden zwischen Freitag und Sonntag insgesamt 479 Verkehrsunfälle registriert.

Im Landkreis Oberhavel endeten zwei Unfälle auf der Bundesstraße 96 tödlich. Am Freitagabend war ein Autofahrer zwischen Gransee und Fürstenberg gestorben. Der Unfall sei bei einem Überholvorgang passiert, ein Lkw und ein Auto stießen zusammen. Der zweite tödliche Unfall ereignete sich ebenfalls am Freitag auf der B96: Zwischen Oranienburg-Nord und Germendorf war ein 22-Jähriger mit seinem Wagen aus noch ungeklärten Gründen von der Fahrbahn abgekommen.