Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: Durchsuchung bei mutmaßlichem Kunstdieb

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr von Mittwoch, 23. Oktober 2019 in Berlin.

In Neukölln hat ein 28-Jähriger mit einer Schreckschusswaffe um sich gefeuert.

In Neukölln hat ein 28-Jähriger mit einer Schreckschusswaffe um sich gefeuert.

Foto: Werner Scholz / imago/Werner Scholz

+++ Speditionsmitarbeiter soll Kunstwerke gestohlen haben +++

Berlin. Ein 37 Jahre alter Mitarbeiter einer Spedition soll Kunstwerke gestohlen und verkauft haben. Kriminalbeamte durchsuchten am Dienstag drei Anschriften in Berlin. Einer Mitteilung von Polizei und Generalstaatsanwaltschaft Berlin zufolge hatte ein Kunstsammler bei der Spedition zahlreiche Kunstwerke eingelagert. Grund war ein Auslandsaufenthalt. Als er Anfang 2019 nach Berlin zurückkehrte stellte er den Verlust der Sammlung fest. Teile davon konnten im April bei einem Berliner Antiquitätenhändler gefunden werden. Die Ermittlungen führten zu dem 37-jährigen, der den Vorwurf bestreitet. Allerdings wurdn am Dienstag in seinem Keller weitere Kunstwerke gefunden, die zu der Sammlung gehören. Zudem fanden die Ermittler zahlreiche hochwertige Sportschuhe, die ebenfalls aus der Spedition stammen sollen.

+++ Trio attackiert Mann mit Messer +++

Ein Mann ist in der Nacht zu Mittwoch in Neukölln überfallen und verletzt worden. Er erlitt Verletzungen am Jochbein und an einer Hand, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Drei Unbekannte attackierten den 47-Jährigen gegen 2.50 Uhr, als er auf dem Weg in eine Tiefgarage an der Glasower Straße war. Er sagte aus, dass er mit einem Messer an der Hand verletzt und mehrfach ins Gesicht geschlagen wurde. Der Mann stürzte und verlor das Bewusstsein. Das Trio raubte aus dem Rucksack Bargeld und ein Navigationsgerät. Nachdem der Mann wieder zu sich kam, alarmierte er die Polizei. Die Täter konnten in Richtung Hermannstraße flüchten.

+++ Zigarettendieb in Mitte festgenommen +++

In Mitte ist am Mittwochmorgen ein Dieb festgenommen worden. Wie die Polizei am Mittwochmittag mitteilte, hörte gegen 3.25 Uhr ein Zeuge verdächtige Geräusche aus dem Keller eines Hauses in der Köpenicker Straße. Er rief die Polizei und verschloss die Hauseingangstür. Einsatzkräfte nahmen wenig später in einem Hausdurchgang den 27 Jahre alten tatverdächtigen Mann fest. Nach bisherigen Ermittlungen hatte sich der Mann Zutritt zu den Kellerräumen des Hauses verschafft, brach dort die Tür zu einem Lagerraum eines Spätkaufs auf und gelangte darüber auch in die Geschäftsräume des Ladens. Seine Beute, Zigaretten und Tabak, soll der 27-Jährige bereits bereitgestellt haben. Der Festgenommene wurde der örtlichen Kriminalpolizei übergeben.

+++ Brandstiftung: In Berlin brennen fünf Autos +++

In der Nacht zu Mittwoch haben fünf Fahrzeuge in Kreuzberg, Baumschulenweg und Charlottenburg gebrannt. In Charlottenburg seien 50 Rettungskräfte an der Marie-Elisabeth-Lüders-Straße im Einsatz gewesen, teilte die Feuerwehr am Mittwoch mit. Zwei Autos brannten dort am Dienstagabend in einer Tiefgarage eines neungeschossigen Wohnhauses aus.

Kurz nach 1 Uhr am Mittwoch brannten dann zwei Autos an der zwischen Kreuzberg und Mitte liegenden Zimmerstraße. Die geparkten Wagen wurden vollständig zerstört. Die Polizei geht sowohl bei dem Brand an der Zimmerstraße wie auch bei dem Brand in der Tiefgarage von vorsätzlicher Brandstiftung aus.

Außerdem wurde in der Nacht zu Mittwoch ein Fahrzeug eines großen Versandhandels in Baumschulenweg Ziel einer Brandstiftung. Hier bemerkten Bundespolizisten den Angaben nach gegen 2 Uhr Rauch an dem an der Späthstraße abgestellten Transporter. Dieser wurde durch das Feuer aber nur leicht beschädigt. Der polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen.

+++ 75 Jahre alter Radfahrer bei Unfall in Schöneberg schwer verletzt +++

Ein 75 Jahre alter Radfahrer ist am Dienstagnachmittag bei einem Unfall in Schöneberg schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, parkte eine 18-Jährige gegen 17.50 Uhr einen Mercedes auf der Busspur der Hauptstraße. Als sie ihre Fahrertür öffnete, stieß der Radfahrer, der in Richtung Dominicusstraße fuhr, dagegen und stürzte. Der Senior verletzte sich dabei schwer an der Hüfte und wurde durch Rettungskräfte zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht. Die Polizei ermittelt zum Unfallhergang.

+++ Fünf Verletzte bei Verkehrsunfall in Falkensee +++

An der Kreuzung Seegefelder Straße Ecke Seeburger Straße in Falkensee im Landkreis Havelland kam es in der Nacht zu Mittwoch zu einem schweren Unfall zwischen einem Pkw und einem Transporter. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der Transporter gegen einen Betonsockel. Bei dem Unfall wurden fünf Personen verletzt, diese kamen nach erster Sichtung durch einen Notarzt in umliegende Krankenhäuser.

+++ Auto fährt ins Gleisbett +++

Ein Autofahrer ist in der Nacht zu Mittwoch an der Kreuzung Allee der Kosmonauten Ecke Marzahner Chaussee ins Gleisbett der Straßenbahn geraten. Lesen Sie hier mehr.

+++ Mann bei Wohnungsbrand in Tegel verletzt +++

Bei einem Wohnungsbrand in Tegel ist ein Mann verletzt worden. Er kam zur Behandlung in ein Krankenhaus, wie ein Sprecher der Feuerwehr sagte. Demnach brannten in der Nacht zu Mittwoch Einrichtungsgegenstände in der Wohnung an der Ziekowstraße. 40 Einsatzkräfte löschten den Brand. Weitere Verletzte gab es nicht. Wie es zu dem Feuer kam, war zunächst unklar.