Notfälle

13-Jähriger schießt mit Schreckschusswaffe: Polizeieinsatz

Der 13-Jährige probierte die Waffe des Freundes seiner Schwester aus. Die Schreckschusspistole wurde beschlagnahmt.

In Polizei-Westen gekleidete Polizisten.

In Polizei-Westen gekleidete Polizisten.

Foto: dpa

Berlin. Weil ein 13-Jähriger in Berlin eine Schreckschusspistole ausprobiert hat, ist die Polizei angerückt: Der Junge schoss am Donnerstagabend in einer Wohnung in Gesundbrunnen und alarmierte so eine Zeugin, die die Beamten rief. Sie sperrten die Straße ab und drangen schließlich in die Wohnung ein, aus der die Schüsse gehört wurden. Dort fanden die Polizisten nur einen 13-Jährigen.

Dieser stritt erst ab, geschossen zu haben. Dann aber gab er zu, die Waffe des 17 Jahre alten Freundes seiner Schwester ausprobiert zu haben, teilte die Polizei am Freitag mit. Die Waffe wurde beschlagnahmt. Es wird wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt.