Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: 20-Jährigem mehrmals in Rücken gestochen

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr von Sonntag, 13. Oktober 2019 in Berlin.

Rettungswagen der Feuerwehr im Einsatz

Rettungswagen der Feuerwehr im Einsatz

Foto: Marcel Kusch / dpa

+++ Mann durch Stiche schwer verletzt - Not-OP +++

In Mitte ist am Sonnabendabend gegen 22.15 Uhr ein Jugendlicher bei einer Auseinandersetzung durch Messerstiche schwer verletzt worden. Der 20-Jährige wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht und sofort operiert. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, gerieten an den Wasserspielen am Alexanderplatz zwei Gruppen (ein Trio und eine etwa 20 bis 30 Personen starke Gruppe) aneinander. Dem 20-Jährigem wurde mehrmals in den Rücken gestochen. Polizisten nahmen in der Nähe einen 16 Jahre alten Tatverdächtigen fest und übergaben ihn der Kriminalpolizei. Die Ermittlungen dauern an.

+++ Sportboot brannte in Konradshöhe +++

In Konradshöhe brannte am Sonntag ein acht Meter langes Sportboot. Die Feuerwehr löschte. Verletzt wurde niemand.

+++ Polizeibekannter Einbrecher auf frischer Tat erwischt +++

Polizisten haben Sonnabendvormittag in Alt-Hohenschönhausen (Lichtenberg) einen mutmaßlichen Wohnungseinbrecher festgenommen. Anwohner bemerkten gegen 11.30 Uhr an einem Wohnhaus in der Großen-Leege-Straße den Mann, der sich auffällig an einem Fenster zu einer im Hochparterre gelegenen Wohnung zu schaffen machte und in das Innere einstieg. Beamte nahmen den 35-Jährigen auf frischer Tat fest. Er hatte bereits die Wohnung durchsucht und Diebesgut zum Abtransport bereitgestellt, erklärte die Polizei am Sonntag. Der Festgenommene, der als Wohnungseinbrecher polizeilich bekannt ist, wurde der Kriminalpolizei übergeben und soll am Sonntag einem Haftrichter vorgeführt werden.

+++Betrunkener Radfahrer fährt bei Rot und wird von Auto erfasst +++

Ein Radfahrer hat bei einem Unfall am Sonnabendabend in Rudow (Neukölln) Arm- sowie Kopfverletzungen erlitten. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, erfasste ein 19 Jahre alter VW-Fahrer gegen 22.50 Uhr in Höhe der Straße Alt-Rudow einen 52 Jahre alten Radfahrer, der offenbar bei Rot die die Neuköllner Straße überquerte. Der 52-Jährige stürzte. Bei einer Atemalkoholkontrolle stellte sich heraus, dass er 1,3 Promille im Blut hatte. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 5 hat die weitere Unfallbearbeitung übernommen.

+++ VW-Fahrer verliert Kontrolle über Auto und prallt gegen Ampelmast +++

Ein Autofahrer erlitt am Sonntagmorgen gegen 3.50 Uhr in Steglitz bei einem Unfall Arm-, Bein-, Rumpf- und Kopfverletzungen. Der 34 Jahre alte VW-Fahrer, der auf der Schloßstraße in Richtung BAB 103 unterwegs war, verlor aus bislang unbekannter Ursache am Wolfensteindamm die Kontrolle über seinen Wagen. Der Autofahrer prallte gegen eine Ampel. Nach der Kollision schleuderte der VW-Fahrer auf die andere Straßenseite und kam dort zum Stehen. Der Autofahrer kroch anschließend aus dem Auto und blieb auf dem Mittelstreifen liegen. Im Krankenhaus wurde ihm Blut abgenommen, da die Polizeikräfte Alkoholgeruch in seiner Atemluft wahrgenommen hatten. Die weitere Unfallbearbeitung hat der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4 übernommen.

+++ Räuber mit Pfefferspray in die Flucht geschlagen +++

Ein maskierter Mann hat am Sonnabend gegen 19.50 Uhr versucht, ein Geschäft in der Hirtsieferzeile in der Gropiusstadt (Neukölln) zu überfallen. Nach Angaben des 49 Jahre alten Inhabers kam der Maskierte mit einer Waffe zur Kasse und forderte Geld. Der 49-Jährige soll dem Angreifer mit einem Pfefferspray besprüht haben. Sein Mitarbeiter soll zudem den Maskierten mit Flaschen beworfen haben, der daraufhin ohne Beute aus dem Laden flüchtete. Polizisten stellten in der Nähe des Geschäfts einen jungen Mann als Tatverdächtigen fest. Der 18-Jährige hatte gerötete Augen und trug ähnliche Kleidung wie der mutmaßliche Räuber. Er wurde für das Fachkommissariat der Direktion 5 eingeliefert.

+++ Autoeinbrecher in Britz auf der Flucht festgenommen +++

Zivilkräfte haben am Sonnabend gegen 22.30 Uhr in Britz (Neukölln) einen Autoeinbrecher vorläufig festgenommen. Beamte bemerkten die Alarmanlage eines Mercedes, der an der Blaschkoallee geparkt war. Die Seitenscheibe war eingeschlagen. In der Nähe sahen sie einen Mann, der mit dem Fahrrad vom Auto wegfuhr. Während der Verfolgung sahen die Polizisten, wie er eine Handtasche wegwarf. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, gehörte der Auto-Halterin die Handtasche. Bei der Durchsuchung des 42-Jährigen wurden u.a. Werkzeug und einen Teleskopschlagstock gefunden. Beides wurde beschlagnahmt. Die Handtasche wurde der Besitzerin übergeben. Der Autoeinbrecher wurde in ein Polizeigewahrsam gebracht, erkennungsdienstlich behandelt und im Anschluss der Kriminalpolizei der Direktion 5 übergeben.

+++ Feuer in Hochhaus in Lichtenberg - Frau verletzt +++

Bei einem Feuer in einem Hochhaus in Lichtenberg ist eine Frau verletzt worden. Wie die Feuerwehr mitteilte, war der Brand am Sonnabendabend in dem Gebäude in der Ribnitzer Straße ausgebrochen. Die Wohnungsinhaberin konnte sich auf den Balkon retten. Einsatzkräfte holten sie herunter. Sie wurde ins Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr konnte auch noch zwei weitere Personen retten. Warum es brannte, war noch nicht klar.