Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: Hochspannungsleitung brannte in Lichterfelde

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr von Donnerstag, 10. Oktober 2019 in Berlin.

Foto: Carsten Rehder / dpa

+++ Hochspannungsleitung brannte in Lichterfelde +++

In der Billy-Wilder-Promenade in Lichterfelde (Steglitz-Zehlendorf) ist um 12 Uhr ein Feuer ausgebrochen. Es brannte eine 10 KV-Leitung. "Nach der Freischaltung durch Vattenfall wurde der Brand schnell gelöscht", teilte die Feuerwehr beim Kurznachrichtendienst Twitter mit. Etwa 1.500 Haushalte waren vom Stromausfall betroffen. An der Havariebeseitigung wird gearbeitet.

+++ Autofahrer wird geschlagen und überfallen +++

Ein Autofahrer ist in der Nacht zu Donnerstag gegen 1.30 Uhr in Kreuzberg bei einem Überfall geschlagen und angebrüllt worden. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, nötigte ein Smart-Fahrer auf der Anhalter Straße einen 57 Jahre alten Autofahrer durch abruptes Bremsen zum Anhalten. Der Smart-Fahrer ging zur Fahrertür des 57-Jährigen. Dieser kurbelte das Fenster herunter. Der Smart-Fahrer soll den Mann angebrüllt und begonnen haben, ihn zu schütteln und zu ohrfeigen. Danach nahm er das Handy des 57-Jährigen und flüchtete mit dem Smart. Das Raubkommissariat der Polizeidirektion 5 übernimmt die weiteren Ermittlungen.

+++ Autos in Spandau durch Feuer beschädigt +++

Erneut brannte in Berlin ein Auto, ein weiteres wurde beschädigt. Ein Zeuge hatte das Feuer gegen 1 Uhr auf einem Parkplatz in der Rauchstraße in Hakenfelde bemerkt. Die Feuerwehr konnte die Flammen löschen, allerdings nicht mehr verhindern, dass der Mercedes vollständig ausbrannte. Ein Brandkommissariat beim Landeskriminalamt ermittelt.

+++ Fußgängerin von Auto erfasst +++

Eine Fußgängerin hat am Mittwochnachmittag bei einem Verkehrsunfall in Schöneberg schwere Kopfverletzungen erlitten. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, bog ein 60 Jahre alter Mitsubishi-Fahrer gegen 16.45 Uhr nach rechts in die Kleiststraße ab. Er ließ mehrere Fußgänger passieren. Anschließend bog der Fahrer ab und erfasste wenige Meter weiter eine 25 Jahre alte Frau in der Kleiststraße.

+++ Autobrände in Wilmersdorf und Spandau +++

Mehrere Autos sind in der Nacht zu Donnerstag in Berlin bei Bränden beschädigt worden. Wie die Polizei mitteilte, brannte gegen 3.00 Uhr in Wilmersdorf ein Wagen in der Mecklenburgischen Straße komplett aus, zwei weitere Autos wurden beschädigt. Auch ein Auto in der Rauchstraße in Spandau sei ausgebrannt. Ein direkt dahinter geparktes Fahrzeug kam den Angaben zufolge ebenfalls zu Schaden. Zur Brandursache konnte die Polizei am Donnerstagmorgen keine Angaben machen.

In Berlin werden immer wieder Autos angezündet. Bei einem kleineren Teil der Fälle geht die Polizei von Linksextremen als Tätern mit politischen Motiven aus. Oft sind den Erkenntnissen zufolge auch Pyromanen am Werk.

Lesen Sie auch:

Touristin in Berlin vermisst - Polizei veröffentlicht Foto

Massenschlägerei bei Familienfeiern - 14 Verletzte

Totes Baby: Polizei prüft Verbindungen zu anderen Fällen