Blaulicht-Blog

Zwei tote Männer in Frankfurt (Oder) entdeckt

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr von Montag, 7. Oktober 2019 in Berlin.

Polizisten stehen an einem Haus, an und in dem zwei tote Männer gefunden wurden.

Polizisten stehen an einem Haus, an und in dem zwei tote Männer gefunden wurden.

Foto: Jan-Henrik Hnida/MOZ/dpa

Vater und Sohn tot - Mordkommission ermittelt

Nach dem Tod zweier Männer in Frankfurt (Oder) ermittelt eine Mordkommission. Ein 52-Jähriger sei am frühen Montagmorgen aus dem vierten Stock eines Wohnhauses gestürzt, sagte eine Sprecherin der Leitstelle Brandenburg am Abend. Rettungskräfte versuchten, ihn wiederzubeleben. Man gehe davon aus, dass er an den Folgen des Sturzes gestorben sei, so die Sprecherin. Den Vater des Mannes, einen 83-jährigen Senior, fanden die Beamten anschließend tot in der Wohnung im Haus. Weitere Details wollte die Sprecherin angesichts der Ermittlungen zunächst nicht nennen. Mehrere Medien hatten zuvor über den Fall berichtet.

+++ Zwei Verletzte bei schwerem Unfall +++

Auf der Landsberger Chaussee in Hellersdorf hat es am Montagnachmittag einen schweren Unfall mit zwei Verletzten gegeben. Ein Fahrer wurde eingeklemmt, teilte die Berliner Feuerwehr auf Twitter mit. Einsatzkräfte der Berliner Feuerwehr retteten die Person zusammen mit Kräften aus Brandenburg. Beide Verletzten wurden in Krankenhäuser gebracht.

+++ Leiche in See im Havelland entdeckt - Todesursache unklar +++

Im Hohennauener See im Havelland ist am Montag die Leiche eines 94-Jährigen entdeckt worden. Passanten sahen den Körper des toten Mannes am Vormittag im Wasser treiben und alarmierten die Rettungskräfte, wie ein Polizeisprecher am Abend sagte. Die Leiche wurde geborgen, der Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Die Todesursache war zunächst unklar. Die Polizei geht von einem Unfall aus. Hinweise auf Fremdverschulden oder Suizid gebe es nicht, so der Sprecher. Der Mann könnte möglicherweise auf dem Steg weggerutscht sein oder ein medizinisches Problem gehabt haben. Er soll Angehörigen zufolge am Morgen mit dem Rad von seinem Zuhause losgefahren sein. Zuerst hatte die „Märkische Allgemeine Zeitung“ berichtet.

+++ Flucht vor der Polizei - Autofahrer rast gegen Mast +++

In der Nacht zu Montag wollten Polizisten gegen 2 Uhr den Fahrer eines Audi-Kombi in Reinickendorf kontrollieren. Doch der Mann gab Gas und raste mit hoher Geschwindigkeit davon. Dabei ignorierte er auch mehrere rote Ampeln, wie die Polizei mitteilte. Eine über Funk verständigte zweite Funkstreife stellte ihr Fahrzeug mit eingeschaltetem Blaulicht quer über die Emmentaler Straße, um den Mann zu stoppen. Der Fahrer versuchte trotzdem, das Auto zu umfahren, indem er auf den Gehweg raste. Dabei beschädigte er einen geparkten Audi und rammte kurz darauf ungebremst einen Lichtmast. Als die Polizei zu dem Auto kam, verließ die Beifahrerin verletzt das Auto, der Fahrer kroch in Richtung Beifahrertür. Auf dem Rücksatz befand sich ein Mann, der laut Polizei wahrscheinlich das Auto gefahren hatte, als die Polizei ihn kontrollieren wollte. Den Beamten war der Bart des Mannes aufgefallen. Deshalb besteht der Verdacht, dass die Männer während der Fahrt die Plätze getauscht haben. Der 26 Jahre alte Bärtige sowie die 20 Jahre alte Beifahrerin wurden leicht verletzt, der zweite Mann, ein 29-Jähriger wurde mit Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr musste den beschädigten Lichtmast umlegen. Beide Männer haben keine gültige Fahrerlaubnis.

+++ Fußgänger von Auto angefahren - schwer verletzt +++

Eine 50-jähriger Fußgänger ist in Moabit (Mitte) beim Überqueren einer Straße von einem Auto angefahren und schwer verletzt worden. Ein 43-jähriger Autofahrer erfasste den Mann beim Abbiegen in die Wilhelmshavener Straße, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der Fußgänger stürzte bei dem Unfall am Sonntagabend und erlitt Kopf- und Beinverletzungen. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Weitere Details zum Unfallhergang waren zunächst unklar.

+++ Feuer in Kreuzberger Kult-Imbiss "Mustafa's Gemüse Kebap" ausgebrochen +++

Am Montagmorgen hat es in dem weit über Berlin hinaus bekannten Döner-Imbiss "Mustafa's Gemüse Kebap" am Mehringdamm in Kreuzberg gebrannt. Lesen Sie HIER mehr!

+++ Drei Autos brennen in Kreuzberg +++

Drei geparkte Autos sind am späten Sonntagabend am Paul-Lincke-Ufer in Kreuzberg komplett ausgebrannt. Der Schaden sowie die Brandursache waren zunächst unklar, wie ein Sprecher der Feuerwehr sagte. Die Polizei leitete Ermittlungen ein.