Verfolgungsjagd

16-Jähriger flüchtet mit Leihauto vor Polizei durch Neukölln

Der 16-Jährige und sein 15 Jahre alter Beifahrer lieferten sich in Neukölln eine lebensgefährliche Verfolgungsjagd mit der Polizei.

Ein Blaulicht (Symbolbild)

Ein Blaulicht (Symbolbild)

Foto: Friso Gentsch / dpa

Berlin. Ein 16-Jähriger hat sich in Berlin-Neukölln mit einem Carsharing-Auto eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Polizisten hatten den Jugendlichen und seinen 15 Jahre alten Beifahrer am Freitagnachmittag in der Siegfriedstraße bemerkt, wie die Polizei am Sonnabend mitteilte. Die Beamten versuchten, den Wagen zu stoppen. Doch der 16-Jährige trat aufs Gaspedal und raste mit überhöhter Geschwindigkeit über eine rote Ampel davon.

Auf seiner Flucht soll der 16-Jährige laut Polizei weitere rote Ampeln überfahren haben und rücksichtlos in den Gegenverkehr gefahren sein. Auch über einen Supermarktparkplatz an der Eschersheimer Straße soll er gefahren sein. Kunden sprangen den Angaben zufolge zur Seite, um nicht angefahren zu werden. Anschließend stieß das Auto des Jugendlichen an der Karl-Marx-Straße mit dem Wagen einer 38-Jährigen zusammen. Die Frau wurde verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Eine 26 Jahre alte Mutter und ihre sieben Jahre alte Tochter, die die Straße überqueren wollten, retteten sich auf den Gehweg. Sie erlitten einen Schock und wurden von Rettungskräften behandelt.

In der Jahnstraße verlor der Verdächtige schließlich die Kontrolle über den Wagen und prallte gegen ein geparktes Auto. Der 16-Jährige lief davon und leistete bei seiner Festnahme Widerstand. Der 15-Jährige hatte schon während der Verfolgungsjagd versucht zu fliehen. Eine Polizistin stellte ihn laut Polizei in einer Kita. Der 16-Jährige wurde dem Jugendnotdienst überstellt, weil seine Eltern nicht erreicht werden konnten. Der 15-Jährige wurde von einer Mutter in Empfang genommen. Wie der 16-Jährige an das Auto kam, sei Gegenstand der Ermittlungen.