Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: Autofahrer rutscht Böschung runter

| Lesedauer: 6 Minuten

Foto: Rene Ruprecht / dpa

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr von Donnerstag, 26. September 2019 in Berlin.

+++ Autofahrer rutscht Böschung runter +++

Eine Person ist bei einem Unfall in Charlottenburg-Wilmersdorf schwer verletzt worden. Wie die Feuerwehr Berlin beim Kurznachrichtendienst Twitter mitteilte, rutschte auf der Havelchaussee ein Fahrer mit dem Auto 15 Meter eine Böschung runter. Das Auto wird vom Technischen Dienst geborgen. Es sind 18 Einsatzkräfte der Feuerwehr vor Ort.

+++ Hausdurchsuchung - 1,5 Kilogramm Cannabis entdeckt +++

Bei einer Hausdurchsuchung in Pankow haben Beamte 1,5 Kilogramm Cannabis, einen Schlagring und einen Teleskopschlagstock entdeckt. Ein Richter ordnete die Durchsuchung an, weil bei dem 20-Jährigen zuvor Drogen im Auto gefunden wurden. Beamte einer Einsatzhundertschaft hatten den Mercedes-Fahrer am Mittwochabend an der Rigaer Straße Ecke Zellestraße in Friedrichshain gegen 20.45 Uhr angehalten. Aus dem Wageninneren kam ein Cannabis-Geruch. Bei der Durchsuchung des Autos stellten die Beamten mehrere drogensuspekte Substanzen sicher. Diese waren in einzelne Verkaufseinheite verpackt.

+++ Tasche aus Auto geklaut - Festnahme +++

Zivilfahnder haben am Mittwochmittag in Wilmersdorf einen Mann nach einem Diebstahl aus einem Auto festgenommen. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, schlug der 33-Jährige gegen 12.20 Uhr die Seitenscheibe eines geparkten BMW in der Bundesallee ein. Er klaute eine Tasche aus dem Auto. Der Tatverdächtige wurde für das Fachkommissariat der Direktion 2 eingeliefert. Er soll am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt werden.

+++ Sprayer-Duo am Ostbahnhof festgenommen +++

Bundespolizisten haben am Mittwochnachmittag zwei Graffiti-Sprayer am Ostbahnhof festgenommen. Ein Polizist, der nicht im Dienst war, beobachtete gegen 17.20 Uhr das Duo beim Besprühen der Mauer einer Bahnstreckenüberführung. Einsatzkräfte nahmen einen 30-Jährigen und seine 46-jährige Begleiterin fest. Die Beamten leiteten Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung gegen sie ein und stellten Beweismittel sicher. Nachdem die polizeilichen Maßnahmen abgeschlossen waren und die beiden Briten Sicherheitsleistungen in Höhe von insgesamt 600 Euro entrichteten, konnten sie die Dienststelle wieder verlassen.

+++ Mann mit Flasche attackiert - Zeugen gesucht +++

Einem Mann ist am 1. September 2019 gegen 4.20 Uhr in der Ringbahn zwischen Halensee und Hohenzollerndamm eine Flasche gegen den Kopf geschlagen worden. Zuvor versuchte ein Mann dem schlafenden 29-Jährigen, das Handy aus der Tasche zu klauen. Der Mann wurde mit stark blutenden Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Die Bundespolizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und versuchtem Diebstahl und sucht nun nach Zeugen.

Wer hat am Sonntag, 1. September 2019 zwischen 04:20 und 04:30 Uhr die Tat in der S-Bahn S 41 zwischen Hohenzollerndamm und Halensee beobachtet und kann Hinweise zu den Tätern oder zum Sachverhalt geben?

Hinweise nimmt die Bundespolizei unter der kostenfreien Hotline 0800 / 6888000 und unter 030 / 20622 93 60 entgegen.

+++ Fußgängerin von Straßenbahn erfasst +++

Eine Fußgängerin hat am Mittwochabend in Mitte nach einen Unfall Kopf- und Armverletzungen erlitten. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, überquerte die 40-jährige Frau gegen 19.20 Uhr die Invalidenstraße in Höhe Hamburger Bahnhof und wurde von einer Tram der Linie M8, die von links kam, erfasst. Der 53 Jahre alte Straßenbahnfahrer erlitt einen Schock und kam zur ambulanten Behandlung in das Krankenhaus. Die weitere Unfallbearbeitung hat der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 3 übernommen.

+++ Tramfahrer löscht brennendes Straßenbahndach +++

Das Dach einer Tram der Linie 1 hat in der Dorotheenstraße in Mitte gegen 3.25 Uhr Feuer gefangen. Grund sei ein technischer Defekt gewesen, sagte ein Sprecher der Feuerwehr am Donnerstagmorgen. Noch bevor die Einsatzkräfte eintrafen, hatte der Fahrer der Straßenbahn den Brand mit zwei Feuerlöschern erfolgreich bekämpft. Die Feuerwehrkräfte hätten nur kleine Nachlöscharbeiten leisten müssen. Die Tram stand den Angaben zufolge an der Endhaltestelle Am Kupfergraben hinter dem Hauptgebäude der Berliner Humboldt-Universität, als das Feuer ausbrach. Die Tram wurde auf einen Betriebshof geschleppt.

+++ BVG-Bus kollidiert mit Kleinwagen +++

In Treptow-Köpenick ist es am Mittwochabend gegen 21.20 Uhr zu einem Unfall zwischen einem BVG-Bus der Linie 165 und einem Kleinwagen gekommen. Der Bus erfasste auf der Köpenicker Landstraße Ecke Dammweg den Kleinwagen. Das Heck wurde zertrümmert. Nach Morgenpost-Informationen wurden keine Personen schwer verletzt.

+++ Zwei Autos und Garage in Mahlsdorf ausgebrannt +++

Ein Feuer in der Garage eines Einfamilienhauses in Mahlsdorf hat zwei Autos zerstört. Die Löscharbeiten seien durch mehrere in der Garage gelagerte Propangasflaschen erschwert worden, sagte ein Sprecher der Feuerwehr am Donnerstagmorgen. Die Flaschen seien teilweise explodiert. Die Garage im Hornungweg brannte komplett aus. Nachbarn hatten die Flammen und laute Knallgeräusche gemeldet. Der Grund für das Feuer war zunächst nicht bekannt.Die Feuerwehr war mit zwei Staffeln rund drei Stunden im Einsatz. Es wurden keine Personen verletzt.

+++ Transporterfahrer prallt gegen Straßenbaum +++

Ein Transporterfahrer ist am Mittwochnachmittag bei einem Unfall in Reinickendorf schwer verletzt worden. Der 63-Jährige erlitt Bein-, Kopf- und Rumpfverletzungen. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, stieß ein 62 Jahre alter Honda-Fahrer mit dem Transporterfahrer zusammen, als er gegen 17.50 Uhr von seinem Grundstück in der Scharnweberstraße fuhr. Durch den Zusammenprall wurde der Hondafahrer auf den Mittelstreifen gestoßen und kollidierte mit einem Baum. Der Transporterfahrer kollidierte mit einer 56 Jahre alten Taxifahrer, der an einer roten Ampel in einem Rückstau stand. Durch die Wucht krachte er in eine 36 Jahre alte Operfahrerin. Während der Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme kam es am Unfallort bis etwa 19.20 Uhr zu Sperrungen. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 3 hat die weitere Unfallbearbeitung übernommen.