Kriminalität

Taxifahrer von aggressivem Fahrgast ausgeraubt

Der Fahrgast schrie den Taxifahrer an, dass er ein Messer bei sich habe. Dann schlug er auf den Fahrer ein.

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.

Foto: dpa

Berlin. Ein alkoholisierter Mann hat in Berlin-Fennpfuhl einen Taxifahrer bedroht, geschlagen und ausgeraubt. Der 23-Jährige war am Sonnabend kurz vor Mitternacht an einer Diskothek an der Oberbaumbrücke als Fahrgast in das Taxi gestiegen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. An der Kreuzung Landsberger Allee Ecke Franz-Jakob-Straße habe er den Sicherheitsgurt abgeschnallt und gebeten anzuhalten. Als das Taxi langsamer wurde schrie der Mann plötzlich den Fahrer an: Er habe ein Messer bei sich und werde ihn abstechen.

Taxifahrer wurde im Gesicht verletzt

Anschließend griff sich der aggressive Mann die Geldbörse des 52-Jährigen und schlug auf ihn ein. Als der Taxifahrer laut um Hilfe rief, flüchtete der Räuber zunächst. Dabei stürzte er zu Boden und wurde von Passanten festgehalten, die ihn der Polizei übergaben. Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten ein faltbares Messer in Kreditkartengröße. Der im Gesicht verletzte Taxifahrer lehnte eine ärztliche Behandlung ab.