Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: Kleinkind bei Unfall schwer verletzt

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr von Freitag, 20. September 2019 in Berlin.

Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht

Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht

Foto: Nicolas Armer / dpa

+++ Kleinkind bei Unfall schwer verletzt +++

Ein zweijähriges Mädchen ist bei einem Unfall in Weißensee schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, war der 38 Jahre alte Fahrer eines Dacia auf der Gehringstraße unterwegs, als er gegen 13.15 Uhr mit dem Citroen eines 39-Jährigen zusammenstieß, der Vorfahrt hatte. In dem Citroen befand sich das zweijährige Mädchen, das durch den Unfall Kopfverletzungen erlitt und in ein Krankenhaus gebracht wurde. Die Polizei ermittelt zum genauen Unfallhergang.

+++ Achtjähriger läuft bei Rot und wird angefahren +++

Ein acht Jahre alter Junge ist in Westend bei roter Ampel auf die Straße gelaufen, wo ihn der Fahrer eines Transporters erfasste. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, wurde der Junge verletzt. Der 60-jährige Fahrer des Transporters war am Donnerstagnachmittag auf dem Spandauer Damm in Richtung Bolivarallee unterwegs, als der 8-Jährige hinter der Kreuzung Fürstenbrunner Weg trotz roter Fußgängerampel auf die Straße lief. Der Junge kam mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus.

+++ Immobilienbüro mit Farbe beschmiert +++

In Prenzlauer Berg ist am frühen Freitagmorgen ein Immobilienbüro beschädigt worden. Wie die Polizei mitteilte, bemerkte eine Putzfrau kurz vor 4 Uhr die Sachbeschädigung an der Fassade und den Fenstern des Gebäudes an der Knaackstraße. Am Gebäude war unter anderem lila Farbe festgestellt worden. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt Berlin führt die Ermittlungen.

+++ Radfahrer erleidet bei Unfall Beinverletzungen +++

Ein 40 Jahre alter Mountainbike-Fahrer ist am Donnerstagabend in Moabit bei einem Unfall schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, stieß gegen 17.15 Uhr eine 63 Jahre alte Toyota-Fahrerin mit dem Radfahrer zusammen. Rettungskräfte brachten den 40-Jährigen mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Er verblieb dort stationär. Die Polizei ermittelt.

+++ Mann beim Aussteigen aus Bus von Auto erfasst +++

Ein Mann ist am Donnerstagabend auf der Sonnenallee in Berlin-Neukölln bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden. Laut ersten Informationen war er vor dem "Sonnen Center" aus einem BVG-Bus der Linie M41 gestiegen und hatte unachtsam die Straße betreten. Dabei wurde er von einem Auto erfasst, erst gegen die Windschutzscheibe und dann auf die Fahrbahn geschleudert. Er kam in ein Krankenhaus. Die Sonnenallee war für die Zeit der Rettungsarbeiten und Unfallaufnahme für rund 45 Minuten ab Jupiterstraße Richtung Treptow gesperrt.

+++ Wieder brennt ein Auto in Berlin +++

Wieder ein Autobrand in Berlin: In der Amalienstraße in Berlin-Weißensee stand in der Nacht zu Freitag ein Opel in Flammen, der Wagen brannte nahezu aus. Ein Passant bemerkte das brennende Auto gegen 1.20 Uhr. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. Verletzt wurde niemand. Die Ermittlungen zum Verdacht der Brandstiftung führt ein Brandkommissariat beim Landeskriminalamt Berlin.

+++ Feuer in Wohnhaus in Lichterfelde +++

Die Feuerwehr ist am Donnerstagabend zu einem Feuer in einem Wohnhaus in Berlin-Lichterfelde ausgerückt. Dort standen in einer Wohnung im Erdgeschoss Einrichtungsgegenstände in Flammen. Die Feuerwehr rückte mit vier Staffeln an - auch wegen der Vielzahl eingehender Notrufe. Insgesamt wurden sieben Personen vor Ort von einem Notarzt gesichtet, keiner von ihnen musste ins Krankenhaus. Die Polizei ermittelt zur Brandursache.