Kriminalität

Streit in der Wohnung? Festnahme nach Schüssen in Marzahn

Der 30-Jährige soll einen Mann bedroht und die Freundin geschlagen haben. Danach gab er Schüsse in Richtung eines Balkons ab.

Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.

Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.

Foto: dpa

Berlin. Nach Schüssen in Berlin-Marzahn hat die Polizei dort einen 30 Jahre alten Mann festgenommen. Er soll am Dienstagmorgen kurz nach 4.00 Uhr mit einer scharfen Schusswaffe einen 50 Jahre alten Mitbewohner auf dessen Weg zur Arbeit bedroht und seine 27 Jahre alte Freundin mehrfach geschlagen und verletzt haben, wie die Polizei am Abend mitteilte. Darüber hinaus soll der 30-Jährige mehrere Schüsse in Richtung des Balkons der gemeinsamen Wohnung in der Liebensteiner Straße abgegeben haben.

Der 50-Jährige konnte flüchten und die Polizei alarmieren, die mit bis zu 90 Einsatzkräften anrückte. Sie nahmen den 30-Jährigen in der Nähe fest und fanden die Waffe sowie ein Magazin mit Munition. Die Ermittlungen zum genauen Tatablauf laufen noch. Geprüft wird auch, ob der Bedrohung und der häuslichen Gewalt ein Streit in der gemeinsam genutzten Wohnung vorausging.