Kriminalität

Nackter Mann greift Polizisten am Ostkreuz an

Der nackte Mann fuhr erst mit der S-Bahn, dann setzte er sich in ein Schnellrestaurant. Er leistete Widerstand bei der Festnahme.

Handschellen sind an einem Gürtel eines Polizisten befestigt.

Handschellen sind an einem Gürtel eines Polizisten befestigt.

Foto: dpa

Berlin. Nackte Tatsachen: Ohne jegliche Bekleidung ist ein 21-Jähriger in Berlin zunächst S-Bahn gefahren, auf einem Bahnsteig herumgeirrt und dann in einen Schnellimbiss eingekehrt. Wie die Bundespolizei am Dienstag mitteilte, habe sich der Mann seiner Festnahme am Montagmorgen widersetzt und Beamte angegriffen.

Beamter setzt Pfefferspray gegen den Nackten ein

Zunächst hatten Sicherheitsmitarbeiter ihn aufgefordert, die S-Bahn am Bahnhof Ostkreuz zu verlassen. Dem kam er nach. Doch als er dort in dem Imbiss auftauchte und von alarmierten Polizisten angesprochen wurde, habe er zunächst gar nicht reagiert und dann aber um sich geschlagen. Bei der Festnahme habe ein Beamter Pfefferspray einsetzen müssen. Auch Rettungskräfte habe der Nackte angegriffen. Er wurde zunächst in ein Krankenhaus gebracht.

Mann wird psychologisch behandelt

Dort wurden die Augen des Randalierers ärztlich versorgt. Laut Mitteilung wird er bereits psychologisch behandelt. Der junge Mann konnte die Klinik wieder verlassen. Er sei von seiner Mutter abgeholt worden. Ein Ermittlungsverfahren wegen exhibitionistischer Handlungen, Widerstandes und Angriffs auf Vollstreckungsbeamte sowie versuchter Körperverletzung wurde eingeleitet.