Polizeieinsatz

Homophober Angriff in Neukölln: Mann wird Jochbein gebrochen

In der Hermannstraße sind zwei Männer von einer Gruppe Jugendlichen angegriffen worden. Ein Mann erlitt einen Jochbeinbruch.

Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei.

Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei.

Foto: dpa

Berlin. In Berlin-Neukölln sollen zwei Männer homophob beleidigt und angegriffen worden sein. Nach Angaben der Polizei erklärten die Männer, am Freitag in der Hermannstraße aus einer Gruppe von Jugendlichen heraus homophob beleidigt worden zu sein. Anschließend hätten die Jugendlichen die Männer mit Tritten und Schlägen traktiert.

Ein Mann erlitt einen Jochbeinbruch

Als eines der Opfer den Notruf gewählt habe, sei die Gruppe geflüchtet. Eines der beiden mutmaßlichen Opfer, ein 23-jähriger Mann, erlitt laut Polizei einen Jochbeinbruch und wurde in einem Krankenhaus behandelt. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt übernahm die Ermittlungen.

Mehr Polizeiberichte:

Verpuffung bei Feuershow - drei Verletzte

Frau stirbt bei Wohnungsbrand in Moabit

Verfolgungsjagd endet für Wohnmobil-Dieb an Verkehrsschild