Kriminalität

19-Jähriger nachts in Berliner Park mit Messer attackiert

Der 19-Jährige wurde im James-Simon-Park von einem Trio schwer verletzt. Eine 15-Jährige schlug die Gruppe mit Pfefferspray in die Flucht.

Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht durch eine Straße.

Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht durch eine Straße.

Foto: dpa

Berlin. Ein 19-Jähriger ist nachts in einem Berliner Park bei einem Messerangriff schwer verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei soll er in der Nacht zu Sonnabend im James-Simon-Park im Bezirk Mitte in der Nähe der Museumsinsel mit drei Männern gestritten haben.

Angriff im James-Simon-Park in Berlin: 15-jähriges Mädchen hilft dem Mann

Einer des Trios habe den 19-Jährigen, der in Berlin lebt, dann mit einem Messer attackiert. Eine 15 Jahre alte Zeugin habe dann Reizgas in Richtung des Trios gesprüht, das dann flüchtete.

Das Opfer musste sofort operiert werden, wie die Polizei am Sonnabend mitteilte. Lebensgefahr soll inzwischen nicht mehr bestehen, der Mann habe aber noch nicht zu dem Vorfall befragt werden können.

Mehr Polizeiberichte:

E-Scooter-Fahrer fährt über rote Ampel und verletzt sich

Polizei stoppt Drogenverkauf im Spätkauf

Polizei führt Großrazzia in Charlottenburg durch