Unfälle

E-Scooter-Fahrer fährt über rote Ampel und verletzt sich

Der E-Scooter-Fahrer fuhr trotz roter Ampel auf die Straße. Dort kollidierte er mit einem Kleintransporter und stürzte.

Mit einem E-Scooter fährt ein Mann durch eine Fußgängerzone.

Mit einem E-Scooter fährt ein Mann durch eine Fußgängerzone.

Foto: dpa

Berlin. Wieder hat es in Berlin einen Unfall mit einem E-Scooter gegeben: Im Stadtteil Wedding in Mitte wurde ein Fahrer am Freitag schwer verletzt, als er nach Polizeiangaben mit einem Kleintransporter zusammenstieß. Ersten Ermittlungen zufolge soll der 29-Jährige mit dem E-Scooter zunächst auf einem Gehweg gefahren sein. Nach Zeugenangaben überquerte er anschließend eine Ampel bei Rot und stieß dabei mit dem Kleintransporter zusammen. Durch die Kollision stürzte der E-Scooter-Fahrer und verletzte sich dabei schwer. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus.

Lesen Sie auch: Zwei Monate E-Scooter in Berlin: Polizei zieht Bilanz

Die Berliner Polizei hatte binnen eines Monats 21 Verkehrsunfälle mit E-Scootern registriert. Darunter waren 4 Schwer- und 15 Leichtverletzte. Den Angaben zufolge waren meistens die Rollerfahrer schuld.

Mehr zum Thema:

Berlins Senat muss die Flut der E-Scooter eindämmen

Berliner CDU will wild abgestellte E-Scooter verschrotten