Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: Drei Verletzte bei Unfall in Biesdorf

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr von Donnerstag, 5. September 2019 in Berlin.

Bei dem Unfall in Biesdorf wurden laut ersten Informationen drei Personen verletzt.

Bei dem Unfall in Biesdorf wurden laut ersten Informationen drei Personen verletzt.

Foto: Thomas Peise

+++ Drei Verletzte bei Unfall in Biesdorf +++

Bei einem Unfall in Biesdorf am Donnerstagabend sind laut ersten Informationen drei Personen verletzt worden, eine davon schwer. Beteiligt an dem Zusammenstoß an der Heesestraße Ecke Schwabenallee waren demnach drei Autos. Vor Ort hieß es, der Unfallverursacher sei betrunken gewesen. Der Unfalldienst der Polizei übernahm die Ermittlungen, der Kreuzungsbereich wurde zunächst gesperrt.

+++ Kudamm zeitweise gesperrt - Verdächtige Sporttaschen in Bank +++

Ab etwa 13.30 Uhr hatte die Polizei den Kurfürstendamm gesperrt. Grund dafür waren zwei verdächtige Sporttaschen in einer Bankfiliale. Wie die Morgenpost erfuhr, handelte es sich um die Niederlassung der Commerzbank am Kurfürstendamm Ecke Rankestraße gegenüber der Gedächtniskirche.

Die Sperrung galt zunächst nur in Fahrtrichtung Wittenbergplatz ab Jochamisthaler Straße. Die Experten des Landeskriminalamtes ließen den Sperrkreis erweitern. Zuletzt war der Kurfürstendamm in beide Fahrtrichtungen zwischen Nürnberger Straße und Joachimsthaler Straße gesperrt. Auch die gesamte Kudamm-Seite des Breitscheidplatzes war gesperrt.

Nach 15 Uhr kam die Entwarnung: Wie die Polizei mitteilte, befand sich in den Taschen "harmloses Flyer- und Audiomaterial für Stadtrundfahrten". Die Sperrungen sind wieder aufgehoben.

+++ Durchsuchungen bei Reichsbürgern ++++

Polizisten von Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern haben am Donnerstagvormittag vier Durchsuchungsbeschlüsse gegen mutmaßliche Mitglieder der Gruppierung "Geeinte deutsche Völker und Stämme" vollstreckt - davon einen in Mitte und einen in Spandau. Nach Informationen der Berliner Morgenpost wurden keine Haftbefehle vollstreckt. Die Gruppierung wird den Reichsbürgern zugeordnet. Diese lehnen die Organisationsform der Bundesrepublik Deutschland ab. Sie streben nach der Errichtung einer eigenen Ordnung.

"Den Beschuldigten wird die Bildung einer kriminellen Vereinigung und u.a. die versuchte Nötigung von Verfassungsorganen vorgeworfen", schrieb die Generalanstaatswaltschaft Berlin in einer Pressemitteilung. Die Mitglieder sollen Sachbeschädigungen, (versuchte) Nötigungen, (versuchte) Erpressungen und Freiheitsberaubungen begangen haben. "Zudem sollen sie versucht haben, u.a. den Justizminister des Landes Brandenburg unter der Androhung von Gewalt zur Entlassung des wegen Volksverhetzung verurteilten Horst M. zu nötigen", teilte die Generalstaatsanwaltschaft weiterhin mit.

Die Durchsuchungen fanden unter der Führung des Polizeilichen Staatsschutzes und des Berliner Landeskriminalamtes statt. Es liegen unterschiedliche Tatvorwürfe vor. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Berlin und der Generalstaatsanwaltschaft Berlin dauern an. Die bei den Durchsuchungen sichergestellten Beweismittel werden nun ausgewertet.

+++ Radfahrer von Auto erfasst und schwer verletzt +++

Ein Radfahrer ist in Rosenthal in Pankow von einem Auto angefahren und schwer verletzt worden. Eine 82 Jahre alte Autofahrerin soll den von rechts kommenden Radler mit ihrem Wagen an der Kreuzung Uhlandstraße/Wilhelmsruher Damm erfasst haben, wie eine Polizeisprecherin am Donnerstag sagte. Der 59 Jahre alte Radler zog sich am Mittwoch schwere Kopfverletzungen zu und kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die Seniorin am Steuer erlitt einen Schock.

+++ Toilettenkabinen und Bauschuttcontainer angezündet +++

Mobile Toilettenkabinen und ein Bauschuttcontainer sind in Mitte durch ein Feuer beschädigt worden. Gegen 2.50 Uhr brannte zunächst eine Toilettenkabine in der Torstraße. Polizeikräfte löschten die Flammen mit einem Feuerlöscher. Gegen 3.25 Uhr brannte ein Bauschuttcontainer in der Gartenstraße. Vom Container aus griffen die Flammen auf eine Toilettenkabine über und beschädigten diese. Rund fünf Minuten später wurden wieder in der Torstraße Flammen an einer Toilettenkabine festgestellt. Beide Brände wurden von Feuerwehrkräften gelöscht. Die Ermittlungen dauern an.

+++ Mann im Kleinen Tiergarten niedergestochen +++

Blutige Auseinandersetzung im Kleinen Tiergarten: Am Mittwochabend gerieten mehrere Männer in Moabit in Streit. Ein 37-Jährige wurde niedergestochen und lebensgefährlich verletzt. Der Schwerverletzte wurde von Sanitätern am Mittwochabend mit einer Stichwunde im Oberkörper in eine Klinik gebracht und dort notoperiert. Es bestehe aber weiterhin Lebensgefahr, hieß es.

Ein 20-Jähriger habe ihn in der Straße Alt-Moabit mit einem Messer angegriffen und verletzt, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag. Demnach flüchtete der Angreifer zunächst in den Kleinen Tiergarten, wo er jedoch von Bekannten des Opfers bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden konnte.

Nach Morgenpost-Informationen konnten Polizisten am Tatort drei Tatverdächtige festnehmen. Die Kriminalpolizei sicherte am Ort Spuren. Die Hintergründe der Tat sowie das Motiv waren zunächst noch unklar.

+++ Feuerwehr löscht Brand in Mitte +++

In der Schmidstraße in Mitte hat es in der Nacht zu Donnerstag im Dachbereich eines Wohnhauses gebrannt. Das Feuer bracht auf einer Baustelle auf dem Dach aus. Die Feuerwehr rückte mit zwei Staffeln an. Nach einer Stunde war der Brand gelöscht. Es wurden keine Personen verletzt.

+++ Dielen brennen im Flur +++

In einer Wohnung an der Reuterstraße in Neukölln ist am frühen Donnerstagmorgen ein Feuer ausgebrochen. In einer Wohnung brannten Dielen im Flur. Die Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle. Es wurden keine Personen verletzt. Die Brandursache wird nun ermittelt.