Britz

Mann in Neukölln niedergestochen: Haftbefehl erlassen

Passanten hatten den 40-Jährigen blutüberströmt im Neuköllner Ortsteil Britz gefunden. Nun kam es zu einer Festnahme.

Polizisten an der Bruno-Taut-Straße im Neuköllner Ortsteil Britz: Hier wurde der schwer verletzte Mann gefunden. Wenig später starb er im Krankenhaus. Nun veröffentlichte die Berliner Polizei ein Bild des Opfers und sucht nach Zeugen.

Polizisten an der Bruno-Taut-Straße im Neuköllner Ortsteil Britz: Hier wurde der schwer verletzte Mann gefunden. Wenig später starb er im Krankenhaus. Nun veröffentlichte die Berliner Polizei ein Bild des Opfers und sucht nach Zeugen.

Foto: Morris Pudwell/Polizei Berlin

Berlin. Nach dem tödlichen Angriff auf einen 40-Jährigen im Neuköllner Ortsteil Britz am Mittwoch, den 4. September 2019 führt die Spur zu einem 47 Jahre alten Bekannten des Opfers. "Nachdem zwischenzeitlich ein Haftbefehl wegen Totschlags auf Antrag der Staatsanwaltschaft erlassen wurde, erfolgte heute gegen 10.30 Uhr in Charlottenburg die Festnahme des Tatverdächtigen durch die Zielfahnder des LKA", teilte die Polizei in einer Pressemitteilung mit. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat dauern an.

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten, handelt es sich bei dem Opfer um den Deutsch-Kasachen Alexander Hahn aus Marzahn. Zugleich veröffentlichte die Polizei ein Bild des Opfers.

Laut Zeugenaussagen geriet der 40-Jährige gegen 9.45 Uhr vor der Häuserzeile Bruno-Taut-Ring 2 bis 2b mit einem Mann in einen lautstarken Streit. Dabei wurde er durch mehrere Messerstiche in den Oberkörper schwer verletzt. Passanten hatten gegen 10 Uhr die Einsatzkräfte alarmiert. Feuerwehrleute versuchten noch erfolglos, den Mann zu reanimieren. Der Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo er wenig später starb.

Laut Polizei sind die Hintergründe des Streits unklar. Bekannt sei, dass das Opfer familiäre Bezüge zum Bruno-Taut-Ring in Britz habe.

Der Täter flüchtete mit einem Fahrrad. "Er könnte mit einer blauen Jacke und einer dunklen Hose bekleidet gewesen sein. Eventuell trug er zudem ein Basecap", heißt es in der Polizeimitteilung.