Unfälle

Motorrad kracht in Auto: ein Toter und ein Schwerverletzter

Der Motorradfahrer wurde vor Ort von einem Sanitäter wiederbelebt. Wenig später starb er an seinen Verletzungen im Krankenhaus.

Zwischen den Blaulichtern auf einem Polizeifahrzeug warnt eine Leuchtschrift vor einem Unfall. 

Zwischen den Blaulichtern auf einem Polizeifahrzeug warnt eine Leuchtschrift vor einem Unfall. 

Foto: dpa

Berlin. Ein Motorradfahrer, der am Dienstagabend in Berlin-Wittenau mit einem Auto zusammenstieß, ist im Krankenhaus an seinen Verletzungen gestorben. Wie eine Polizeisprecherin am Mittwoch sagte, kam der 30 Jahre alte Mann zunächst schwer verletzt ins Krankenhaus, wo er aber wenig später starb. Sein 16-jähriger Sozius wurde ebenfalls schwer verletzt und kam zur stationären Behandlung ins Krankenhaus.

Motorradfahrer wird wiederbelebt

An der Kreuzung Blunckstraße und Oranienburger Straße war es zu dem Zusammenstoß mit dem Auto gekommen, das nach ersten Erkenntnissen auf die vorfahrtsberechtigte Oranienburger Straße auffuhr. Dort war in diesem Moment der Motorradfahrer zusammen mit seinem Beifahrer unterwegs. Der 30-Jährige sei zunächst von einem Sanitäter, der als Ersthelfer zufällig vor Ort war, erfolgreich wiederbelebt worden, sagte ein Feuerwehrsprecher. Der 67 Jahre alte Autofahrer und zwei Fußgänger erlitten einen Schock.