S-Bahnhof Heerstraße

17-Jähriger probiert Armbanduhr an, behält sie und flieht

In Spandau bewunderte ein Jugendlicher die hochwertige Uhr eines Fahrgastes. Der ließ sie ihn anprobieren - ein Fehler.

Blaulicht

Blaulicht

Foto: Patrick Seeger / dpa

Seine Gutgläubigkeit wäre einem 20-Jährigen in der Nacht zum Sonntag beinahe zum Verhängnis geworden. Der junge Mann wurde gegen 2.30 Uhr am S-Bahnhof Heerstraße von einem 17-Jährigen auf seine hochwertige Armbanduhr angesprochen. Der Jugendliche bat den Fahrgast, die Uhr einmal anprobieren zu dürfen. Dieser Bitte kam der 20-Jährige auch nach.

Statt die Uhr im Anschluss wieder zurückzugeben, zückte der 17-Jährige drohend einen Schlagring, schlug den Älteren mit der Hand ins Gesicht und versetzte ihm einen Tritt in den Bauch. Danach flüchtete er in einer S-Bahn in Richtung Stadtmitte.

Bundespolizisten nahmen den 17-jährigen am Bahnhof Zoologischer Garten in Gewahrsam. Bei ihm stellten sie neben der Uhr und dem Schlagring noch zwei Dreikantmesser sicher.

Die Bundespolizei leitete Ermittlungsverfahren wegen Nötigung, Körperverletzung, Unterschlagung und Verstoßes gegen das Waffengesetz ein. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen übergaben die Beamten den Jugendlichen an seine Mutter.